Direkt zum Inhalt
 
 
Emotionsgrafik
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Promotionskolleg "Transformationen des Visuellen" » Mitglieder » Scheuer, Franziska Maria
  • Print this page
  • create PDF file

Bild Franziska Scheuer


Scheuer, Franziska Maria

Fachbereich 09

Betreuer: Prof. Dr. Hubert Locher (Kunstgeschichtliches Institut der Philipps-Universität Marburg, Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg)

Schwerpunkt: Fotosammlung, Frankreich, 1. Hälfte 20. Jahrhundert

 

 

Promotionsprojekt:

Images pour la paix. Gestaltung und historischer Gebrauch der Autochrome der Sammlung Les Archives de la planète (1908–1931) (Arbeitstitel, Beginn: 2010)


Kurzbeschreibung des Promotionsvorhabens:

Den Schwerpunkt meines Promotionsvorhabens bildet die fotografiehistorische Untersuchung der Gestaltung und des historischen Gebrauchs der Autochrome von Les Archives de la planète.

Die 1908 durch den jüdischen Bankier Albert Kahn (1860–1940) gegründete und bis zu seinem Ruin in Folge der Wirtschaftskrise 1929 von ihm privat finanzierte Sammlung beinhaltet – neben etwa 100 Stunden Film – die weltweit größte Sammlung früher farbiger Glasdiapositive nach dem 1907 kommerzialisierten Direktfarbverfahren der Brüder Lumière (frz. „plaques autochromes“). Die Farbdias zeigen Ethnien, ihre Kulturen und Lebensbereiche aus fast sämtlichen Teilen der Erde. Sie sollten zum Einen der Bewahrung bedrohter Kulturen und Lebensräume dienen und zum Anderen durch die Vermittlung von Kenntnissen über „fremde“ Lebensgewohnheiten und -bereiche zum gegenseitigen Verständnis der Völker untereinander und zur Friedenssicherung beitragen. Ab 1912 durch den Humangeografen Jean Brunhes wissenschaftlich betreut und als „Archiv des Planeten Erde“ institutionalisiert , wurden die Autochrome v. a. den Mitgliedern des ebenfalls von Kahn gegründeten und elitären Debattierclubs La Société Autour du Monde gezeigt und auch während Vorträgen Brunhes‘ am Collège de France oder vor Mitgliedern des Völkerbundes etc. vorgeführt.

In meinem Dissertationsprojekt untersuche ich sowohl die ästhetischen, historischen und soziopolitischen Grundlagen zur Etablierung der pazifistisch-didaktischen Utopie der Völkerverständigung durch Bilder als auch die tatsächliche Umsetzung dieser Utopie hinsichtlich der Gestaltung der Autochromeplatten und ihres Gebrauchs. Besonderes Augenmerk wird dabei u. a. den Anweisungen gelten, die von Kahn und v. a. Brunhes an die Fotograf/innen (frz. „opérateurs“) übermittelt wurden und die durch die fotokünstlerische Ausbildung und Sozialisierung der „Ausführenden“ individuell überformt wurden. Die Untersuchung der Gestaltung der Autochromeplatten verbinde ich durch eine rezeptionsästhetische Methode mit der Analyse ihres Gebrauchs. Dabei werden  im Hinblick auf den auserwählten Rezipientenkreis etablierte ikonographische Konzepte und Kompositionsformen ebenso Beachtung finden, wie die Rolle des Autochromes im Rahmen des Multimedia-Ensemble Les Archives de la planète. Daneben stellen die Tradition der Reisefotografie und deren Vorführung sowie zeitlich benachbarte Fotoprojekte der frühen Ethnologie und Anthropologie wichtige Bezugspunkte meiner Arbeit dar. Die Methode des Promotionsprojektes ist grundsätzlich kunst- bzw. fotohistorisch ausgerichtet. Es werden jedoch auch interkulturelle und intermediale Forschungsansätze Anwendung finden.

 

Für weitere Informationen zum Promotionsvorhaben folgen Sie bitte dem Link zum Login-Bereich des Graduiertenzentrums für Geistes- und Sozialwissenschaften der Philipps-Universität Marburg:

http://www.tzm-marburg.de/gsw/web.cfm?schluessel=1913

Zuletzt aktualisiert: 11.02.2013 · scheuer

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Strukturiertes Promotionsprogramm "Transformationen des Visuellen",
Philipps-Universität Marburg, D-35037 Marburg, Tel. +49 6421/28-22195, Fax +49 6421/28-22951, E-Mail: franziska.scheuer@staff.uni-Marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/transform/mitglieder/scheuer

Impressum | Datenschutz