Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_uniarchiv.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page

Marburger Professorenkatalog online

Einzeldatensatz

Portrait

GND-Nummer

101402023

Siehe auch

Stengel, Edmund Max

* 5.4.1845 Halle (Saale), † 3.11.1935 Marburg
Prof. Dr. phil. – Professor, Romanist, Abgeordneter
Wirken

Studium

  • Studium in Bonn

Akademische Qualifikation

  • 28.7.1868 Promotion zum Dr.phil. in Bonn
  • 18.6.1870 Habilitation in Basel

Akademische Vita

  • Marburg, Universität · Philosophische Fakultät · abendländische Sprachen und Literaturen · ordentlicher Professor · 29.3. zum 1.4.1873; Einführung 10.5.1873
  • Marburg, Universität · Philosophische Fakultät · romanische Philologie · ordentlicher Professor · 1880
  • Greifswald, Universität · Philosophische Fakultät · Romanische Philologie · ordentlicher Professor · 26.11.1895 zum 1.4.1896

Akademische Ämter

  • 1884 Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Marburg

Werdegang

  • Studium in Bonn
  • 28.7.1868 Promotion zum Dr.phil. in Bonn
  • 1868 bis 1870 Studienreisen nach Paris und Oxford
  • 18.6.1870 Habilitation in Basel
  • September 1871 bis April 1873 Studienreise nach Italien
  • 29.3. zum 1.4.1873 ordentlicher Professor der abendländischen Sprachen und Literaturen an der Universität Marburg; Einführung 10.5.1873
  • seit SS 1875 Direktor des romanisch-englischen Seminars
  • 1880 Professor für romanische Philologie in Marburg
  • 1884 Dekan der Philosophischen Fakultät
  • 26.11.1895 zum 1.4.1896 Versetzung an die Universität Greifswald
  • 1898 - 1919 Mitglied des Greifswalder Bürgerschaftlichen Kollegiums
  • seit 1899 Mitglied des Kreistags
  • 1907-1911 Abgeordneter des Wahlkreises Rügen für die Freisinnige Volkspartei im Deutschen Reichstag; Redakteur der Zeitschrift des Vereins zur Abwehr des Antisemitismus
  • 17.3.1913 Ernennung zum Geheimen Regierungsrat und Emeritierung
  • 1919-1924 Wohnsitz in Halle
  • ab 1924 Wohnsitz in Marburg

Funktion

  • Marburg, Universität, Philosophische Fakultät, Dekan, 1884
  • Greifswald, Bürgerschaftliches Kollegium, Mitglied, 1898-1919
  • Deutsches Reich, Reichstag, Abgeordneter (Freisinnige Volkspartei), 1907-1911
Familie

Verwandte

  • Stengel, Edmund Ernst <Sohn>, 1879-1968, Historiker, ordentlicher Professor an der Universität Marburg
  • Stengel, Walter <Sohn>, GND, * Marburg 24.8.1882, † Berlin 11.8.1960, Kunsthistoriker, Museologe, 1925-1952 Direktor des Märkischen Museums Berlin
Nachweise

Literatur

Zitierweise
„Stengel, Edmund Max“, in: Professorenkatalog der Philipps-Universität Marburg <https://www.uni-marburg.de/uniarchiv/pkat/details?id=10263> (Stand: 27.11.2018)

Zuletzt aktualisiert: 16.02.2019

 
 
Philipps-Universität Marburg

Archiv der Philipps-Universität Marburg, Friedrichsplatz 15 (im Hessischen Staatsarchiv Marburg), 35037 Marburg
Tel. +49 6421/9250-176, Fax +49 6421/161125, E-Mail: uniarchiv@verwaltung.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/uniarchiv/pkat/details

Impressum | Datenschutz