Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_uniarchiv.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page

Marburger Professorenkatalog online

Einzeldatensatz

Portrait

GND-Nummer

118990284

Siehe auch

Hellinger, Ernst

* 30.9.1883 Striegau heute Strzegom (Polen), † 28.3.1950 Chicago, jüdisch
Prof. Dr. phil. – Mathematiker, Hochschullehrer
Wirken

Studium

  • 1902-1905 Studium der Mathematik und Physik an den Universitäten Heidelberg, Breslau und Göttingen

Akademische Qualifikation

  • 7.10.1907 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Göttingen
  • 1.5.1909 Habilitation für Mathematik an der Universität Marburg

Akademische Vita

  • Marburg, Universität · Philosophische Fakultät · Mathematik · Privatdozent · 1909-1914
  • Frankfurt am Main, Universität · reine und angewandte Mathematik · außerordentlicher Professor · 1914-1920
  • Frankfurt am Main, Universität · reine und angewandte Mathematik · ordentlicher Professor · 1920

Werdegang

  • Ostern 1890 Vorschule des Realgymnasiums Striegau, anschließend König-Wilhelm-Gymnasium Breslau, Abitur: Ostern 1902
  • 1902-1905 Studium der Mathematik und Physik an den Universitäten Heidelberg, Breslau und Göttingen
  • Ostern 1905-Ostern 1907 Privatassistent bei David Hilbert GND
  • 7.10.1907 Promotion zum Doktor der Philosophie in Göttingen
  • 10.1907-Ostern 1909 Assistent an der Sammlung mathematischer Instrumente und Modelle der Universität Göttingen
  • 1.5.1909 Habilitation für Mathematik an der Universität Marburg
  • 1.10.1909 Privatdozentenstipendium
  • 1.10.1914 planmäßiger außerordentlicher Professor der reinen und angewandten Mathematik an der Universität Frankfurt am Main
  • 19.8.1920 ordentlicher Professor an der Universität Frankfurt am Main
  • 1936 Versetzung in den Zwangsruhestand durch die Nationalsozialisten
  • 13.11.1938 Verhaftung und Deportation ins KZ Dachau; aufgrund der Fürsprache einflussreicher Freunde nach sechs Wochen unter der Bedingung entlassen, auszuwandern
  • 2.1939 Emigration in die USA
  • bis zu seinem Tod Arbeit auf dem Gebiet der Integralrechnung und der Spektraltheorie

Werke

  • Die Orthogonalinvarianten quadratischer Formen von unendlichvielen Variabelen (Diss. phil. 1907)
  • Neue Begründung der Theorie quadratischer Formen von unendlichvielen Veränderlichen (Habil.-Schrift 1909)
Familie

Vater

Hellinger, Emil, Kaufmann

Mutter

Hellinger, Julie

Verwandte

  • Meissner, Hanna, geb. Hellinger <Schwester>
Nachweise

Literatur

Bildquelle

Konrad Jacobs, Erlangen, ErnstHellinger MFP, CC BY-SA 2.0 DE (beschnitten)

Zitierweise
„Hellinger, Ernst“, in: Professorenkatalog der Philipps-Universität Marburg <https://www.uni-marburg.de/uniarchiv/pkat/details?id=9883> (Stand: 4.1.2017)

Zuletzt aktualisiert: 24.10.2018

 
 
Philipps-Universität Marburg

Archiv der Philipps-Universität Marburg, Friedrichsplatz 15 (im Hessischen Staatsarchiv Marburg), 35037 Marburg
Tel. +49 6421/9250-176, Fax +49 6421/161125, E-Mail: uniarchiv@verwaltung.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/uniarchiv/pkat/details

Impressum | Datenschutz