Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_uniarchiv.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page

Marburger Professorenkatalog online

Gerlacher, Theobald

* 1491 (auch 1490, 1493) Billigheim bei Landau (Pfalz), † 8.8.1554 Marburg, evangelisch-lutherisch; evangelisch-reformiert; katholisch
Prof. Dr. jur.. utr. – Theologe, Jurist, Historiker, Reformator, Professor

Weitere Namen

  • Billicanus, Theobald
  • Gerlach, Theobald
  • Gerlach, Diepold
  • Gerlacher, Theobald
  • Gerlacher, Diepold
  • Gernolt, Theobald
  • Gernolt, Diepold
  • Billican, Theobald
  • Billicanus, Theobaldus
  • Pillicanus, Theobald
  • Pillicanus, Theobaldus
  • Bellican, Theopald von
  • Bellican, Theobald von
  • Bellican, Theobald
  • Gerlacher von Billican, Theobald
  • Billican, Theobald von
Wirken

Studium

  • 1510-1512 Studium der Geisteswissenschaften an der Universität Heidelberg
  • 1544-1546(?) Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Marburg

Akademische Qualifikation

  • 30.12.1546 Promotion zum Dr. jur.

Akademische Vita

  • Heidelberg, Universität · Artistische Fakultät · Lehrer der Dialektik · ca.1515-1522
  • Marburg, Universität · Juristische Fakultät · ordentlicher Professor · ab 1548
  • Marburg, Universität · Philosophische Fakultät · Geschichte · ordentlicher Professor · 1550-1551

Akademische Ämter

  • 1548 Rektor der Universität Marburg (2. Halbjahr)
  • 1549 Vizerektor der Universität Marburg (2. Halbjahr)
  • 1549 Dekan

Werdegang

  • 1510-1512 Studium an der Universität Heidelberg
  • 29.5.1512 Baccalaureus
  • 18.10.1513 Magister artium
  • Lehrer der Dialektik an der Universität Heidelberg
  • 1520 Propst im Artistenkollegium Heidelberg
  • vor 31.10.1522 Licentiat der Theologie
  • 20.3.1522 Prediger und Reformator in Weil der Stadt
  • 31.10.1522-23.5.1535 Stadtprediger und Reformator in Nördlingen
  • 1530 Bekenntnis zur römisch-katholischen Religion
  • anschließend Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg
  • 1538-26.7.1544 Vorsteher der Realistenburse in Heidelberg
  • Licentiant beider Rechte Heidelberg
  • 1542 Erlaubnis zum Abhalten juristischer Vorlesungen in Heidelberg
  • 26.7.1544 Ausweisung aus Heidelberg
  • 1544 Immatrikulation an der Universität Marburg
  • 30.12.1546 Promotion zum Dr. jur.
  • 1548 Professor utris juris
  • 2. Halbjahr 1548 Rektor der Universität Marburg
  • 2. Halbjahr 1549 Vizerektor der Universität Marburg
  • 1549 Dekan
  • 1550-1551(?) Lehrauftrag für Geschichte an der Universität Marburg

Funktion

  • Marburg, Universität, Rektor, 1548 (2. Halbjahr)
  • Marburg, Universität, Vizerektor, 1549 (2. Halbjahr)
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1549

Werke

  • Von der Meß. Gemeine Schlußreden, gepredigt zu Nördlingen (1524)
  • Kommentar zum Propheten Micha (1524)
  • Renovatio ecclesiae Nordlingiacensis (1525)
  • De verbis coenae dominicae et opinionum varietate (1526)
  • De partium orationis inflexionibus (1526)
  • Apologia de commento revocationis per aemulos vulgato (1539)
Familie

Partner

  • Schäuffelin, Barbara, Heirat 1524
Nachweise

Literatur

Zitierweise
„Gerlacher, Theobald“, in: Professorenkatalog der Philipps-Universität Marburg <https://www.uni-marburg.de/uniarchiv/pkat/details?id=9163> (Stand: 12.4.2018)

Zuletzt aktualisiert: 15.12.2018

 
 
Philipps-Universität Marburg

Archiv der Philipps-Universität Marburg, Friedrichsplatz 15 (im Hessischen Staatsarchiv Marburg), 35037 Marburg
Tel. +49 6421/9250-176, Fax +49 6421/161125, E-Mail: uniarchiv@verwaltung.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/uniarchiv/pkat/einfache_suche/details

Impressum | Datenschutz