Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_uniarchiv.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page

Marburger Professorenkatalog online

Mackeldey, Ferdinand

* 5.9.1784 Braunschweig, † 20.10.1834 Bonn
Prof. Dr. jur. – Jurist, Professor

Weitere Namen

  • Mackelday, Ferdinand
  • Makkeldey, Pherdinandos
Wirken

Studium

  • ab 1802 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Helmstedt

Akademische Qualifikation

  • 19.5.1806 Promotion zum Dr.jur. an der Universität Helmstedt
  • Ostern 1807 Habilitation in Helmstedt

Akademische Vita

  • Helmstedt, Universität · Juristische Fakultät · Privatdozent · 1807
  • Helmstedt, Universität · Juristische Fakultät · außerordentlicher Professor · 1808
  • Marburg, Universität · Juristische Fakultät · außerordentlicher Professor · 1810-1811
  • Marburg, Universität · Juristische Fakultät · Institutionen und Pandekten; Enzyklopädie und Methodologie der Rechtswissenschaft; Zivilprozess; deutsches Privat- und Lehenrecht; Code Napoléon · ordentlicher Professor · 1811-1819
  • Bonn, Universität · Juristische Fakultät · römisches Recht, Lehenrecht und Zivilprozessrecht · ordentlicher Professor · ab 1819

Akademische Ämter

  • 1812, 1815 und 1818 Dekan der Juristischen Fakultät

Werdegang

  • ab 1793 Besuch des Gymnasiums in Helmstedt
  • ab 1800 Besuch des Collegium Carolinum in Braunschweig
  • 1802 Immatrikulation an der Universität Helmstedt
  • 19.5.1806 Promotion zum Dr.jur. an der Universität Helmstedt
  • 3.9.1806 Advokat und Auditor der Juristischen Fakultät in Helmstedt
  • Ostern 1807 Habilitation als Privatdozent in Helmstedt
  • 7.11.1807 Verlust des Gehörs für immer
  • 26.9.1808 außerordentlicher Professor der Rechte an der Universität Helmstedt
  • 11.8.1809 außerordentlicher Beisitzer des Spruchkollegs in Helmstedt
  • 1.6.1810 Nach Schließung der Universität in Helmstedt außerordentlicher Professor und außerordentlicher Beisitzer des Spruchkollegs an der Universität Marburg
  • 27.2.1811 ordentlicher Professor der Rechte in Marburg
  • 27.4.1811 ordentlicher Beisitzer der Juristenfakultät
  • 1812, 1815 und 1818 Dekan der Juristischen Fakultät
  • 31.5.1814 mit Wirkung vom 1.12.1813 von Kurhessen als ordentlicher Professor bestellt
  • 18.11.1817 Kurhessischer Hofrat
  • Hauptvorlesungen in Marburg: Institutionen und Pandekten; Enzyklopädie und Methodologie der Rechtswissenschaft; Zivilprozess; deutsches Privat- und Lehenrecht; Code Napoléon
  • 6.4.1819 Abschied auf Antrag
  • Ab 1819 erster ordentlicher Professor des römischen Rechts, Lehenrechts und Zivilprozesses an der neu gegründeten Universität Bonn
  • 1821-März 1828 Ordinarius im Spruchkollegium in Bonn
  • 6.1.1824 Geheimer Justizrat
  • 1828 Verleihung des Roten Adlerordens durch die preußische Regierung

Funktion

  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1812
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1815
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1818

Werke

  • Titel im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  • Diss. inaug. Quatenus a. de recepto contra aurigas et curatores mercium s. speditores conpetat (1806)
  • Erörterung der Frage, ob bei den Protestanten eine ohne Einwilligung der Eltern vollzogene Ehe nichtig sei (1806)
  • Theorie der Erbfolgeordnung nach Napoleons Gesetzbuche (1811)
  • Lehrbuch der Institutionen des heutigen Römischen Privatrechts (1814)
  • Lehrbuch des heutigen Römischen Rechts (1818)
Familie

Vater

Mackeldey, Johann Wolfgang, † 1810, Herzoglich Braunschweigischer Stallmeister

Mutter

Hundeiker, Elisabeth, Schwester des Herzoglich Braunschweigischen Schulrats Johann Peter Hundeiker

Partner

  • Wedel, Mathilde von, Heirat 16.5.1816, Tochter des Karl Alexander von Wedel, General
Nachweise

Literatur

Bildquelle

„Ferdinand Mackeldey“ (Federzeichnung · 25,3 x 30 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.135) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Zitierweise
„Mackeldey, Ferdinand“, in: Professorenkatalog der Philipps-Universität Marburg <https://www.uni-marburg.de/uniarchiv/pkat/details?id=9429> (Stand: 9.4.2020)

Zuletzt aktualisiert: 10.07.2020

 
 
Philipps-Universität Marburg

Archiv der Philipps-Universität Marburg, Friedrichsplatz 15 (im Hessischen Staatsarchiv Marburg), 35037 Marburg
Tel. +49 6421/9250-176, Fax +49 6421/161125, E-Mail: uniarchiv@verwaltung.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/uniarchiv/pkat/galerie_beispiele/einzeldatensatz

Impressum | Datenschutz