Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_uniarchiv.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page

Marburger Professorenkatalog online

Einzeldatensatz

Horche, Heinrich

* 1.12.1652 Eschwege, † 5.8.1729 Kirchhain
Prof. Dr. theol. h.c. – Theologe, Mystiker, Hochschullehrer

Weitere Namen

  • Horch, Heinrich
  • Horchius, Henricus
  • Horchius, Heinrich
  • Horche, Henrich
  • Horcher, Heinrich
Wirken

Studium

  • 1670 Studium der Theologie in Marburg
  • 1674 Studium der Medizin und Physik in Marburg

Akademische Vita

  • Marburg, Universität · Philosophische Fakultät · Philosophie · Privatdozent · 1679-1683
  • Herborn, Hohe Schule · Theologie, Hebräisch und Kirchengeschichte · ordentlicher Professor · 1690-1698
  • Marburg, Universität · Philosophische Fakultät · Philosophie · 1709

Akademische Ämter

  • 1694-1696 Rektor in Herborn

Werdegang

  • Besuch des Gymnasiums in Eschwege
  • 1670 Studium der Medizin, dann der Theologie an der Universität Marburg
  • 1671 Besuch des reformierten Gymnasiums in Bremen
  • 1674 Rückkehr nach Marburg und Studium der Medizin und Physik ebendort
  • Reisen nach Danzig, Frankfurt an der Oder und Leiden
  • 1676, 1679 Dozent für Philosophie in Marburg
  • 31.8.1683 Diakon an der Heilig-Geist-Kirche in Heidelberg
  • 1685 Pfarrer und Hofprediger in Kreuznach
  • 25.11.1686 ehrenhalber Doktor der Theologie in Heidelberg
  • 22.8.1687 dritter Prediger an der Heilig-Geist-Kirche in Heidelberg
  • 1688-1690 Prediger bei der deutschen reformierten Gemeinde in Frankfurt am Main, berufen am 1.12.1688, Antrittspredigt gehalten am 13.1.1689
  • 12.3.1690 ordentlicher Professor der Theologie, des Hebräischen und der Kirchengeschichte in Herborn
  • 18.11.1690 zweiter Prediger in Herborn
  • 1691 Heirat mit Anna Catharina Eckhard
  • 19.7.1694-13.8.1696 Rektor in Herborn
  • 12.11.1697 wegen Separatismus und Chiliasmus von der Professur und am 18.11.1697 vom Predigtamt trotz Fürsprache der Gemeinde und des Stadtrats suspendiert
  • 15.2.1698 Entlassung als Professor
  • 1698-1709 unstetes Leben als Wanderprediger,
  • 1698 Aufenthalt in Offenbach
  • 1699 Aufenthalte in Eschwege, Marburg, Kassel und Herborn
  • 12.11.1699-12.7.1700 Gefangenschaft in Marburg wegen Aufmüpfigkeit gegen die Obrigkeit, beging dort Selbstmordversuche, kurzzeitig auch Gefangenschaft in Kassel, nach Entlassung nach Eschwege verbannt
  • 1700 Reuebekenntnis gegenüber Landgraf Karl von Hessen-Kassel
  • Öffentliche Rückkehr zur reformierten Kirche
  • 1702 Reuebekenntnis gegenüber dem Grafen von Nassau
  • Wechselnde Aufenthalte in Eschwege, Berleburg und Kassel
  • 1708-1729 Erhalt eines Gnadengehalts
  • 3.1.1709 durch Landgraf Karl von Hessen-Kassel Bewilligung des Antrags, philosophische Vorlesungen in Marburg halten zu dürfen
  • Übersiedlung nach Kirchhain
  • 1512 Herausgabe der "Mystischen und prophetischen Bibel"
  • Begründer der philadelphischen Gemeinden in Hessen
Familie

Vater

Horche, Georg, † 1672, Hofbäcker

Mutter

Baum, Anna

Partner

  • Eckhard, Anna Catharina, †1732, Heirat 1691, Tochter des Leonhard Eckhard, Hospitalvogt

Verwandte

  • , 7 Kinder
Nachweise

Literatur

Zitierweise
„Horche, Heinrich“, in: Professorenkatalog der Philipps-Universität Marburg <https://www.uni-marburg.de/uniarchiv/pkat/details?id=9570> (Stand: 5.2.2020)

Zuletzt aktualisiert: 09.08.2020

 
 
Philipps-Universität Marburg

Archiv der Philipps-Universität Marburg, Friedrichsplatz 15 (im Hessischen Staatsarchiv Marburg), 35037 Marburg
Tel. +49 6421/9250-176, Fax +49 6421/161125, E-Mail: uniarchiv@verwaltung.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/uniarchiv/pkat/gnd

Impressum | Datenschutz