Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_uniarchiv.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page

Marburger Professorenkatalog online

Einzeldatensatz

Portrait

GND-Nummer

116093404

Siehe auch

Kehrer, Erwin Karl Adolph

* 19.4.1874 Gießen, † 13.12.1959 Heideberg, evangelisch
Prof. Dr. med. – Arzt, Mediziner, Gynäkologe, Professor
Wirken

Studium

  • Studium der Medizin an den Universitäten Heidelberg und München

Akademische Qualifikation

  • 12.1899 Promotion zum Dr. med. an der Universität Heidelberg
  • 9.1.1904 Habilitation im Fach Geburtenhilfe und Gynäkologie an der Universität Heidelberg

Akademische Vita

  • Heidelberg, Universität · Medizinische Fakultät · außerordentlicher Professor · 1909
  • Bern, Universität · Medizinische Fakultät · Gynäkologie · ordentlicher Professor · 1910
  • Marburg, Universität · Medizinische Fakultät · Geburtenhilfe und Gynäkologie · ordentlicher Professor · 1925-1939

Mitgliedschaften

  • Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Geburtenhilfe und Gynäkologie und zahlreicher in- und ausländischer wissenschaftlicher Gesellschaften

Werdegang

  • Studium der Medizin in Heidelberg und München
  • 12.1899 Promotion zum Doktor der Medizin in Heidelberg
  • fachliche Ausbildung bei seinem Vater Prof. Dr. Ferdinand Adolf Kehrer in Heidelberg, darauf vorübergehende Tätigkeit in Wien bei Chrobak und Schauta
  • 1.4.1900-21.12.1900 Ausbildung an der Universitäts-Frauenklinik Freiburg Br.
  • 1.1.1901-31.12.1901 an der Frauenklinik der Universität Bonn
  • 1.1.1902-31.3.1910 an der Frauenklinik der Universität Heidelberg
  • 1902 Ernennung zum Oberarzt an der Universitäts-Frauenklinik in Heidelberg
  • 9.1.1904 Habilitation im Fach Geburtenhilfe und Gynäkologie in Heidelberg
  • 27.11.1909 Ernennung zum außerordentlichen Professor in Heidelberg
  • 1.4.1910 ordentlicher Professor für Gynäkologie in Bern und Direktor der Universitäts-Frauenklinik
  • 1911-1923 Klinikdirektor der Staatlichen Frauenklinik in Dresden
  • 11.1925-31.12.1939 ordentlicher Professor für Geburtenhilfe und Gynäkologie in Marburg, Direktor der Universitäts-Frauenklinik und der Hebammen-Lehranstalt
  • 30.9.1939 emeritiert, anschließend mit der kommissarischen Wahrnehmung der Professur und der Leitung der Universitäts-Frauenklinik beauftragt
  • 1944 Goethe-Medaille

Werke

  • Ursachen und Behandlung der Unfruchtbarkeit nach modernern Gesichtspunkten: Zugleich ein Beitrag zu der Störungen des sexuellen Lebens besonders der Dyspareunie (1922)
  • Die Vulva und ihre Erkrankungen : Lage- u. Bewegungsanomalien des weiblichen Genitalapparates (1929)
  • Die Armlähmungen bei Neugeborenen (1934)
  • Der unvermutet schnelle Tod in Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett (1934)
  • Endokrinologie für den Frauenarzt in ihrer Beziehung zur Ovarialfunktion und insbesondere zur Amenorrhöe (1937)
  • Die intrakraniellen Blutungen bei Neugeborenen (1939)
Familie

Vater

Kehrer, Ferdinand Adolph, 1837-1914, Professor der Medizin in Heidelberg, entwickelte den konservativen Kaiserschnitt, Sohn des Friedrich Kehrer, aus Erbach i. Odw., Kreisarzt in Gießen, und der Elisabeth Baumann

Mutter

Frisch, Emmy, 1849-1924, Tochter des Friedrich Frisch, hessischer Hofmaler, und der Elisabeth Friederike Flachsland

Partner

  • Schönle, Antonia, Heirat 7.6.1906
  • Stiens, Karoline Emma Hildegard, Heirat 26.9.1958
Nachweise

Literatur

Zitierweise
„Kehrer, Erwin Karl Adolph“, in: Professorenkatalog der Philipps-Universität Marburg <https://www.uni-marburg.de/uniarchiv/pkat/details?id=9124> (Stand: 19.4.2019)

Zuletzt aktualisiert: 20.11.2019

 
 
Philipps-Universität Marburg

Archiv der Philipps-Universität Marburg, Friedrichsplatz 15 (im Hessischen Staatsarchiv Marburg), 35037 Marburg
Tel. +49 6421/9250-176, Fax +49 6421/161125, E-Mail: uniarchiv@verwaltung.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/uniarchiv/pkat/gnd

Impressum | Datenschutz