Hauptinhalt

Gesundheitsökonomie

Aufgrund der hohen Prävalenz von ASD sowie der Vielzahl an der Diagnostik, Therapie und weiteren Versorgung beteiligter Dienste und Institutionen, besteht ein hoher Bedarf an Daten zur Versorgung von Patienten mit ASD sowie den gesundheitsökonomischen Implikationen in Bezug auf die verschiedenen betroffenen Kostenbereiche (direkte medizinische und nicht-medizinische sowie indirekte Kosten). Die Lebenszeitkosten eines Patienten mit einer Autismus-Spektrum-Störung werden für die USA auf etwa 3,2 Millionen US Dollar (2,3 Millionen Euro) geschätzt, wobei ein Großteil dieser Kosten auf Produktivitätsverlust und Betreuung entfällt. Die Aufwendungen im Bereich des Gesundheitssystems bei der Diagnose ASD werden insgesamt sogar höher eingeschätzt als bei anderen chronischen Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes, Asthma oder Intelligenzminderung. Im Gesundheitsökonomie-Cluster werden die Kosten von ASD aus gesamtgesellschaftlicher Perspektive mit dem Ziel untersucht, Vorschläge für eine effizientere Versorgung vorzulegen.

Laufende Projekte 

Unsere Forschung

  • Wie hoch sind die Lebenszeitkosten eines Menschen mit ASD?
     
  • Haben individuelle Faktoren wie Alter, Geschlecht oder die kognitive Leistungsfähigkeit (IQ) einen Einfluss auf die Höhe der Kosten?

  • Führt eine frühe therapeutische Behandlung zu einer Reduzierung der Lebenszeitkosten?

  • Wie verläuft der diagnostische Prozess und wie lange dauert es für den individuellen Patienten, bis die Diagnose ASD vergeben wird?

Veröffentlichungen

  • Jobski K, Höfer J, Hoffmann F, Bachmann C. (2017) Use of psychotropic drugs in patients with autism spectrum disorders: a systematic review. Acta Psychiatr Scand. 2017 Jan;135(1)

  • Höfer J, Hoffmann F, Bachmann C. (2017). Use of complementary and alternative medicine in children and adolescents with autism spectrum disorder: A systematic review. Autism. 2017 May;21(4):387-402.