Re-Audit Internationalisierung

Das von Präsidium und Lenkungsgruppe Internationalisierung 2012 erarbeitete strategische Gesamtkonzept zu den Rahmenbedingungen der Internationalisierung im Bereich von Forschung und Nachwuchsförderung, bei der Ausbildung von Studierenden und nicht zuletzt in Administration und Wissenschaftsmanagement wurde im Rahmen des HRK-Audits „Internationalisierung der Hochschulen“ (2013/14) weiterentwickelt und konkretisiert sowie den spezifischen Anforderungen der Philipps-Universität und ihrer Wissenschaftler/innen und Studierenden angepasst.

Drei Grundvoraussetzungen für die weitere Internationalisierung der Philipps-Universität wurden identifiziert, fünf Handlungsfeldern benannt und priorisiert

  • Grundvoraussetzung 1: Relaunch des englischsprachigen Webauftritt
  • Grundvoraussetzung 2: Entwicklung eines Sprachenprofils
  • Grundvoraussetzung 3: Strategische Partnerschaften
  • Handlungsfeld 1: Gewinnung ausländischer Studierender sowie die Sicherung ihres Studienerfolgs durch entsprechende Beratungs- und Betreuungsangebote für ausländische Studierende
  • Handlungsfeld 2: Ausbau des Angebots an englisch- bzw. fremdsprachigen Modulen vor allem in Master-Studiengängen
  • Handlungsfeld 3: Entwicklung weiterer internationaler Studiengänge
  • Handlungsfeld 4: Steigerung der studentischen OUTGOING-Mobilität
  • Handlungsfeld 5: Internationalisierung von Forschung und wissenschaftlichem Nachwuchs

Im Rahmen des Re-Audits Internationalisierung wurde dieser Prozess vorangetrieben und ein Umsetzungsplan mit mehr als 50 Maßnahmen auf zentraler und dezentraler Ebene formuliert. Die HRK begleitet den Umsetzungsprozess bis Ende 2019.

Kontakt

Petra Kienle

Referat VI A 1 Internationalisierung und wiss. Kooperationen

Telefon: +49-(0)6421-2826120

Email: kienle@uni-marburg.de