Hauptinhalt

Pardis Eskandaripour

Projektmitarbeiterin

Foto: Privat

Pardis Eskandaripour ist wissenschaftliche REDIM-Mitarbeiterin im Fachgebiet Religionswissenschaft der Universität Marburg. Der Schreibtisch, an dem sie ihre Dissertation schreibt, steht jedoch im Grassi Museum für Völkerkunde zu Leipzig. Denn in diesem Museum befinden sich die Objekte, die sie erforscht.

Pardis Eskandaripour absolvierte von 2003 bis 2008 ein Bachelor-Studium in Soziologie an der Allameh Tabatabai Universität Teheran/Iran, von 2012 bis 2016 studierte sie Ethnologie (Bachelor und Master) an der Universität Leipzig. Bereits die Themen ihrer Abschlussarbeiten wiesen einen Bezug zu den Themen Religion im Museum, museale Ausstellungen zum Islam und der materiellen Kultur von Religion auf. Insbesondere beschäftigte sie sich mit den Kategorien „religion and space“. Der Titel der Bacheloararbeit war Der Zar-Kult im Iran und ihre Masterarbeit stand unter der Überschrift Im Schein des Schrein: Untersuchungen zur Heiligenverehrung bei verschiedenen Religionsgemeinschaften und Ethnien des Iran im Kontext von Space und Place.

In die interdisziplinäre Forschung von REDIM bringt sie ihr religionsethnologisches Fachwissen sowie ihre fundierten und umfangreichen Kenntnisse der iranischen Kultur und des schiitischen Islam ein.

Kontakt

pardis.eskandaripour@uni-marburg.de

Zum Projekt von Pradis Eskandripour - Zwischen Sakralität und Säkularität

-