Hauptinhalt

Internationale Studienpartnerschaft

Ausschreibung Stipendien für ein Auslandssemester an der Universidad del Magdalena in Santa Marta, Kolumbien

Wenn du kritische anthropologische Perspektiven in einer der kulturell vielfältigsten Regionen Kolumbiens kennenlernen und anwenden möchtest, dann ist das eine Ausschreibung für dich.
Im Rahmen des Projekts CECICC und finanziert durch die Internationalen Studien- und Ausbildungspartnerschaft ISAP des DAAD kannst du für ein Semester an der Universidad del Magdalena in der kolumbianischen Karibik studieren.

Was erwartet dich?

- Du gehst vom Februar bis Mai 2023 an die öffentliche Universität in Santa Marta im Bundesstaat Magdalena
- Du belegst 30 ECTS im Pregrado Antropología (BA) oder Maestría en Antropología (MA) und nimmst an angeleiteten Feldforschungen in der Region teil
- Du bist Teil des CECICC-Austauschprogrammes mit Fokus auf kulturellen Dynamiken (C), Umwelt (E) und Konflikt (C) in der kolumbianischen Karibik (CC) an dem jeweils 3 Studierende der Universität Marburg und der Universidad del Magdalena sowie jeweils 1 Dozent(in) teilnehmen
- Du erhältst ein Vollstipendium (Reise-, Aufenthaltskosten und Versicherung) des ISAP-Programmes

Voraussetzungen und Kriterien:

- Du hast 4 Semester den B.A. Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft oder 2 Semester des M.A Kultur- und Sozialanthropologie erfolgreich absolviert
- Du sprichst Spanischkenntnisse auf mindestens B2-Niveau
- Du bist auch außercurricular akiv, beweist soziale Kompetenz und zeigst eine hohe Motivation für den Auslandsaufenthalt und den Erwerb von praktischen Kenntnissen in den Schwerpunktbereichen des CECICC-Austauschprogarmmes

Bewerbe dich bis zum 30. September unter diesem Link
(Das Feld Austauschprogramm bleibt auf FB-Partner)

Schicke das ausgedruckte Bewerbungsformular mit Motivationsschreiben, Lebenslauf sowie Nachweise bisher absolvierter Studien- und Prüfungsleistungen, Sprachkenntnisse und außercurricular Aktivitäten gebündelt in einem pdf an .

Ansprechpartnerin:

Anthropologie an der Universidad del Magdalena (UMAG)

Die öffentliche Universität „Universidad del Magdalena“, kurz UMAG in Santa Marta ist vom kolumbianischen Ministerium für nationale Bildung als Ausbildungsstätte hoher Qualität akkreditiert. Ihre Bachelor- und Masterstudiengänge in Anthropologie sind die einzigen ihrer Art in der Karibikregion Kolumbiens, die zu den kulturell vielfältigsten Regionen des Landes gehört und daher für die anthropologische Forschung besonders interessant ist.

Die Lehrenden sind an Forschungsgruppen beteiligt, die von der nationalen Behörde für Wissenschaft, Technologie und Innovation (Colciencias) in die Spitzengruppe eingestuft werden. Die Forschungsgruppen konzentrieren sich auf Themen wie (mehr als) menschliche Vielfalt (https://investigacion.unimagdalena.edu.co/unidadesOrganizativas/9), Mündlichkeit, audiovisuelles Erzählen und Populärkultur (https://investigacion.unimagdalena.edu.co/unidadesOrganizativas/20) und transdisziplinäre Archäologie, Bioarchäologie und forensische Archäologie (https://investigacion.unimagdalena.edu.co/unidadesOrganizativas/31).

Darüber hinaus verfügt die Universität über vier voll ausgestattete Labore für Ethnographie, forensische Anthropologie, Archäologie und eine Orale Bibliothek (https://oraloteca.co/).

CECICC-Austauschprogramm

Während deines Aufenthalts an der Universidad del Magdalena nimmst du gemeinsam mit Studierenden von vor Ort an Seminaren mit angeleiteter Forschungsaktivität und Feldforschung teil. Hierbei besteht die Möglichkeit die umliegende Gebiete wie die Naturparke Sierra Nevada de Santa Marta, Cienaga Grande de Santa Marta und Tayrona, die von verschiedenen indigenen, afrokolumbianischen, Fischer- und Bauerngemeinschaften bewohnt werden, kennenzulernen.

Der Lehrplan der UMAG geht auf die sozialen Bedingungen der Region ein und zielt darauf ab, einen Beitrag zur Analyse, zum Verständnis und zur Lösung der Herausforderungen der Karibik in ihrem nationalen und globalen Kontext zu leisten. Das CECICC-Programm zielt darauf ab, die Fähigkeit der Studierenden zu fördern vorherrschende Ideologien zu verstehen und zu hinterfragen, und zwar durch eine kritische Anthropologie, die sich auf verschiedene Perspektiven und insbesondere die theoretischen Sichtweisen aus der Karibik stützt.