02.07.2019 Fokus Archäologische Wissenschaften B.A.: Im Studium die Menschheitsgeschichte rekonstruieren

Umfangreiche Lehrsammlungen und zahlreiche, praktische Exkursionen im Archäologie-Studium

mehrere Personen bei Ausgrabung
Foto: Beate Böhlendorf-Arslan
Studierende legen die Reste eines Gasthofes aus dem 6.-7. Jh. n. Chr. in der antiken Stadt Assos (Türkei) frei.

Detektivarbeit im Feld und am Schreibtisch – durch spannende Funde rekonstruieren Archäologinnen und Archäologen den Werdegang der Menschheit und die Weiterentwicklung von Kulturen. Sie gewinnen dadurch Kenntnisse, mit denen das kulturelle Erbe für die heutige Gesellschaft lebendig bleibt.

Der interdisziplinäre Studiengang Archäologische Wissenschaften (B.A.) vermittelt einen breiten Überblick über archäologische Methoden, Gattungen und Epochen von den ältesten Abschnitten der Menschheitsgeschichte bis zum Mittelalter. Dieses Wissen kann in den Schwerpunkten Vor- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie oder Christliche Archäologie mit Byzantinischer Kunstgeschichte vertieft werden. In zahlreichen Exkursionen und Praktika im Gelände (zum Beispiel bei Ausgrabungen oder Prospektionen) werden diese Fachkenntnisse dann praktisch angewendet und ausgebaut.

Ein breites Lehrangebot, gute Betreuungsverhältnisse zwischen Studierenden und Lehrenden sowie die Anwendung innovativer und moderner Techniken und Methoden bereits in der Grundlagenebene zeichnen das Archäologie-Studium an der Universität Marburg aus. Ein großer Standortvorteil ergibt sich aus den umfangreichen Seminarbibliotheken und Lehrsammlungen sowie der zentrale Lage des Institutsgebäudes mit kurzen Wegen zu Fachbereich, Universitätsbibliothek, Mensa und Oberstadt.

-