07.12.2017 Open-Access-Publikationsfonds wird weitergeführt

Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligt Folgeantrag für 2018 und 2019

Wissenschaftliche Literatur kostenlos und ohne technische oder rechtliche Einschränkungen nutzen – das ermöglicht Open Access. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Marburg können sich auch in den kommenden zwei Jahren die Publikationsgebühren für Open-Access-Veröffentlichungen erstatten lassen. Mehr als 200.000 Euro stehen über den Publikationsfonds der Philipps-Universität zur Verfügung.

Der Publikationsfonds wird über die Universitätsbibliothek verwaltet und wurde 2016 mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingerichtet. In den vergangenen zwei Jahren konnten aus dem Fonds mehr als 80 Marburger Open-Access-Veröffentlichungen gefördert werden. Aufgrund der hohen Nachfrage hat die Philipps-Universität Marburg bei der DFG einen Folgeantrag für die Jahre 2018 und 2019 gestellt, der in voller Höhe bewilligt wurde. Damit stehen den Marburger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für beide Jahre insgesamt 216.000 Euro zur Verfügung, um ihre Forschungsergebnisse im Open Access zu publizieren.

Um eine schnellere und unbürokratischere Erstattung zu ermöglichen, wird in Zukunft das Verfahren vereinfacht. Bislang mussten Autorinnen und Autoren die Publikationsgebühren vorfinanzieren. Ab 2018 können die Verlagsrechnungen direkt über den Publikationsfonds bezahlt werden. Auch der Erstattungsmodus hat sich geändert. Bislang wurden die Publikationsgebühren zunächst zu 50 Prozent erstattet und die im Fonds verbleibenden Mittel dann zum Jahresende gleichmäßig an die Antragstellerinnen und Antragsteller ausgeschüttet. In der neuen Förderperiode sollen die Publikationsgebühren bei einer Förderzusage direkt zu 100 Prozent erstattet werden.

Gemäß ihrer 2015 verabschiedeten Open-Access-Policy möchte die Philipps-Universität ihre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ermuntern, Forschungsergebnisse auf dem Weg des Open-Access zu publizieren. Die Universitätsbibliothek bietet daher neben ihrem Publikationsfonds eine Reihe von Services, um die Sichtbarkeit der Publikationen von Marburger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Open-Access zu unterstützen. Im Rahmen einer Mitgliedschaft bei BioMed Central erhalten Marburger Autorinnen und Autoren Rabatte auf ihre Artikelbearbeitungsgebühren. Für die Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler beteiligt sich die Universitätsbibliothek an der Open Library of Humanities und an Knowledge Unlatched. Die Universitätsbibliothek bietet darüber hinaus mit ihrem eigenen Publikationsserver eine Plattform für die Nutzung der Zweitverwertungsrechte von Publikationen und die Veröffentlichung von Open-Access-Publikationen.

 

Kontakt

-