06.10.2017 Orientierungswoche hilft beim guten Start ins Studium

Erstsemester lernen vom 9. bis 13. Oktober Universität und Stadt kennen

Studierende am Tisch, Gruppenfoto mit Heften auf Tisch
Foto: Felix Wesch
In der Studieneinführungswoche gibt es auch Gelegenheit, sich in kleinen Gruppen zu informieren - wenn das Wetter es zulässt, auch in der Oktobersonne.

Bevor am 16. Oktober 2017 die Vorlesungszeit an der Philipps-Universität beginnt, starten die Erstsemester-Studierenden in die Studieneinführungswoche. Vom 9. bis zum 13. Oktober helfen die aktiven Fachschaften und eine Vielzahl von Teamerinnen und Teamern ihnen bei der Orientierung in der Uni Marburg und unserer Stadt.

Ehrenamtliches Engagement für den guten Start

Studierende höherer Fachsemester engagieren sich ehrenamtlich für die Erstsemester. Sie erklären ihnen, wie man einen Stundenplan erstellt und sich für Lehrveranstaltungen anmeldet. Außerdem zeigen sie den Studienanfängern die Bibliotheken, Labore, Hörsäle und Prüfungsämter. Bei gemeinsamen Essen in der Mensa und abendlichen Treffen zum Kochen oder Feiern knüpfen die Erstsemester erste Kontakte zu ihren künftigen Kommilitonen. Die Erkundung der Stadt gehört ebenfalls zum Programm. Die traditionellen Stadtrallyes helfen den Neulingen dabei, sich auf spielerische Weise mit der unbekannten Umgebung vertraut zu machen und Unsicherheiten beim Start in den neuen Lebensabschnitt zu überwinden.

Großer Orientierungsmarkt

Am 12. Oktober findet von 14 bis 17 Uhr der Orientierungsmarkt (O-Markt) im Hörsaalgebäude, Biegenstr. 14 statt.  Studierende in den Anfangssemestern können sich an 60 Ständen über Kultur-, Sport-, Freizeit- und Serviceangebote der Universität und der Stadt informieren. Parallel dazu berichten Studierende aus höheren Semestern von ihren Auslandssemestern, ihrer Mitwirkung in der Hochschulpolitik und  ihren Erfahrungen mit Stipendienprogrammen. 

Ordnungsamt als Ansprechpartner für Beschwerden

Während der Orientierungseinheiten (OE), die immer zu Semesterbeginn stattfinden, werden die Bewohner der zentralen Stadtviertel regelmäßig auf eine Geduldsprobe gestellt, da einige Erstsemester nach dem Ende der organisierten OE-Veranstaltungen bis spät in die Nacht laut feiern. Die aktiven Fachschaften sind als Organisatoren der OE für das Ruhebedürfnis der Oberstadtbewohner sensibilisiert. Doch die Erstsemester handeln als junge Erwachsene selbstverantwortlich, wenn sie nach dem Ende der OE-Veranstaltungen noch in der Stadt unterwegs sind. Sollte es zu größeren Unannehmlichkeiten kommen, bittet das Ordnungsamt, Fachbereich 3 unter der Telefonnummer 06421 201-1296 um Rückmeldung.

Kontakt

-