23.02.2018 Brückensperrung macht Umwege zu Uni-Gebäuden notwendig

Weidenhäuser Brücke ab 26. Februar gesperrt - Umleitungen und Busfahrpläne

Alte Universität mit Weidenhäuser Brücke
Foto: Reinhold Eckstein
Die Weidenhäuser Brücke endet unmittelbar vor der Alten Universität am Fuße der Oberstadt. Von der Sperrung der Brücke sind auch die Wege zu zahlreichen anderen Universitätsgebäuden betroffen.

Am 26. Februar 2018 läuft eine der größten Umleitungen in der jüngeren Marburger Stadtgeschichte an. Die Weidenhäuser Brücke, eine der Hauptzufahrten zur Innenstadt, wird gesperrt, damit die Brücke umfangreich saniert werden kann. Durch die Sperrung wird auch der Weg zu zahlreichen Universitätsgebäuden länger.

Auswärtige Besucher, die mit dem Auto anreisen und zur Universitätsverwaltung oder zu anderen Universitätsgebäuden rund um den alten Stadtkern wollen, müssen teilweise Umwege in Kauf nehmen und insbesondere im Berufsverkehr mit Verkehrsstaus rechnen. Der Weg von der B 3 - Ausfahrt Marburg Mitte - über die Weidenhäuser Brücke in die Innenstadt ist nicht möglich. Je nach Zielort kann die Wahl einer anderen Ausfahrt sinnvoll sein. Bitte beachten Sie die Umleitungshinweise und informieren Sie vor der Reise über den Anfahrtsweg.

Die Stadt Marburg informiert auf ihrer Website umfangreich über die Sperrung und die Umleitungen sowie geänderte Busfahrpläne. Unter www.marburg.de/bruecke sind alle Informationen der Stadt Marburg zur Baustelle zusammengefasst.

Unter der Telefonnummer 06421 201-1000 ist ein Info-Telefon für Anfragen geschaltet.

Für Studierende und Beschäftigte der Universität sind die Änderungen der Busverbindungen zu beachten. Personen, die von den Lahnbergen zum Hörsaalgebäude möchten, müssen am Erlenring aussteigen und zu Fuß über die Luisa-Häuser-Brücke zwischen Cineplex und Gerhard-Jahn-Platz oder die Wolfgang-Abendroth-Brücke (Mensasteg) von der Erlenring-Mensa zur Wolffstraße laufen.

-