02.07.2019 Neue E-Bikes an der Philipps-Universität

Beschäftigte nehmen acht vom Land Hessen geförderte Elektrofahrräder in Betrieb

Foto: Christina Mühlenkamp
Marcus Paulsen, Niklas Wagner, Norbert Liske, Björn Müller, Benjamin Zindel und Hans-Werner Trusheim (Leiter der Fahrbereitschaft, Dezernat Gebäudemanagement und Technik) nahmen die E-Bikes stellvertretend für ihre jeweilige Abteilung entgegen. Auch Manfredo Vendola, Klaus Krauskopf und Werner Böckler (nicht auf dem Foto) nahmen jeweils ein E-Bike in Empfang.

Die Hessische Landesregierung hat sich die CO2-neutrale Landesverwaltung bis zum Jahr 2030 zum Ziel gesetzt. Aus diesem Grund fördert das Land acht neue Elektrofahrräder an der Universität Marburg, die nun offiziell in Betrieb genommen wurden. Die Philipps-Universität kommt so ihrem Ziel im Projekt „CO2-neutrale Philipps-Universität“ näher, den Ausstoß des klimaschädlichen Gases CO2 bis 2020 auf die Hälfte zu reduzieren.

Der E-Fuhrpark der Philipps-Universität wurde somit auf insgesamt 16 E-Bikes und vier E-Autos erweitert. Die Elektroautos kommen in der Wartungsabteilung des Fernheizwerks sowie dem Bereich Sicherheitstechnik der Universität zum Einsatz und werden vor allem im innerstädtischen Verkehr genutzt. Die Fahrräder kommen vor allem für kleine Dienstfahrten in Frage und sind besonders beliebt bei den Hausmeistern und Handwerkern der Philipps-Universität. Wichtig zu wissen: Die Philipps-Universität bezieht ausschließlich Öko-Strom, daher ist der E-Fuhrpark nahezu klimaneutral.

Die E-Bikes wurden im Rahmen des Programms „CO2-neutrale Landesverwaltung“ des hessischen Finanzministeriums gefördert.

-