04.12.2019 Wolfgang Seitter erhält Carl-Strehl-Plakette

Blindenstudienanstalt und Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf zeichnen Erziehungswissenschaftler Seitter aus

Pressemitteilung der Blindenstudienanstalt (blista)

Bei der Mitgliederversammlung der Deutschen Blindenstudienanstalt e.V. (blista) überreichten Ursula Weber, die erste Vorsitzende des Deutschen Vereins der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e. V. (DVBS) und Bernd Höhmann, der Vorsitzende des blista-Verwaltungsrats, die Carl-Strehl-Plakette an Prof. Dr. Wolfgang Seitter vom Fachbereich Erziehungswissenschaften der Philipps-Universität Marburg.

„Professor Seitter hat seit zwölf Jahren maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die Philipps-Universität zu einem aktiven Standort bei Qualifikation, Lehre und Forschung zum Thema „Sehen“ in Deutschland entwickelt“, begründete blista-Direktor Claus Duncker die Auszeichnung und führte in seiner Laudatio aus: „Durch unsere einzigartige Kooperation ist Marburg zu einem der wichtigsten Kompetenzzentren in der Pädagogik und Rehabilitation blinder und sehbehinderter Menschen in Deutschland geworden.“

Zusätzlich zu mehreren wichtigen Forschungsprojekten im Kontext von Sehbehinderung und Blindheit sowie Inklusion zählen neu entwickelte Qualifizierungsangebote wie der Zertifikatskurs "Grundlagen inklusiver Pädagogik bei Blindheit und Sehbehinderung", kurz "GRIP-BS" und der Masterstudiengang "Blinden- und Sehbehindertenpädagogik" zu den Angeboten der Philipps-Universität in Kooperation mit der blista. Seit 2010 konnte etwa ein Drittel der Gymnasiallehrerinnen und -lehrer der Carl-Strehl-Schule mit dem Masterstudiengang eine zusätzliche Lehrbefähigung für den Förderschwerpunkt „Sehen“ erwerben.

Gemeinsam ehren blista und DVBS mit der Carl-Strehl-Plakette Persönlichkeiten, die ganz besondere Verdienste um Menschen mit Seheinschränkungen erworben haben. Die Auszeichnung soll zugleich an das Lebenswerk des Mitbegründers beider Vereine erinnern.

-