23.06.2020 Jetzt für das Wintersemester bewerben

Fristen für Bewerbungen an der Philipps-Universität verlängert – neue Studiengänge erweitern das Angebot

Foto: Felix Wesch
Galerie anzeigen
Klicken Sie auf das Bild, um die Bildergalerie anzusehen.

Die vergangenen Monate waren für viele Schülerinnen und Schüler herausfordernd. Das Lernen war oft digital und anders als gewohnt, einige Bundesländer haben Prüfungen verschoben. Um Studieninteressierten mehr Zeit für ihre Studienwahl zu geben, verlängert die Philipps-Universität die Bewerbungsfrist für NC-beschränkte Studiengänge vom 15. Juli auf den 20. August 2020. Darüber hinaus wird das vielfältige Studienangebot der Universität Marburg zum kommenden Wintersemester um vier neue Studiengänge ergänzt, die aktuellen gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Entwicklungen Rechnung tragen.

Das neue Angebot reicht von der Physik grüner Technologien (B.Sc.) über Biochemie (M.Sc.) bis zur Interkulturellen BWL (M.Sc.) und Internationaler Strafjustiz (M.Sc.), die ab Wintersemester 2020/21 studiert werden können:

Physik grüner Technologien (Bachelor of Science)

Der achtsemestrige Studiengang Physik grüner Technologien verbindet eine solide physikalische Ausbildung mit umfangreichen Einblicken in die naturwissenschaftlichen Fachgebiete Biologie, Chemie, Geographie und Technologie. Mit einem breit aufgestellten interdisziplinären Wissen sind die Absolventinnen und Absolventen nach Abschluss ihres Studiums in der Lage, Vorhaben aus den Bereichen Energie, Nachhaltigkeit oder Artenschutz solide zu bewerten und Entscheidungsprozesse, zum Beispiel in der Energie- und Mobilitätswende, aktiv mitzugestalten. Der Studiengang wird in Kooperation mit der Technischen Hochschule Mittelhessen angeboten.

Biochemie (Master of Science)

Mit einem Curriculum nah an den Forschungsthemen des Fachbereichs Chemie, des Zentrums für synthetische Mikrobiologie oder dem Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie können sich Studierende frühzeitig und eigenständig in aktuelle Forschung einbringen. Schwerpunkte liegen unter anderem im molekularen Verständnis mikrobieller Prozesse in globalen Stoffkreisläufen (Klimagase, Stickstoff- und Phosphorverfügbarkeit in Böden) sowie die Rolle von Mikroorganismen als Krankheitserreger für Mensch, Tier und Pflanze. Die drei Schwerpunktthemen „Synthetische Biologie“, „Strukturbiologie“ und „biochemische Analytik“ bieten eine exzellente Grundlage für weiterführende Karrieren in Akademie und Industrie.

Interkulturelle Betriebswirtschaftslehre (Master of Science)

Studierende erwartet ein international und interkulturell ausgerichteter Masterstudiengang, der eine vertiefte betriebswirtschaftliche Ausbildung mit der Vermittlung interkultureller, interdisziplinärer und sprachlicher Kompetenzen kombiniert. Absolventinnen und Absolventen werden so optimal auf die Herausforderungen eines globalen Arbeitsmarktes vorbereitet. Die Spezialisierung auf einen der Kompetenzschwerpunkte „Accounting and Finance", „Marktorientierte Unternehmensführung" und „Informations- und Innovationsmanagement" ermöglicht darüber hinaus eine individuelle Gestaltung des Studiums und eine persönliche Profilbildung.

International Strafjustiz: Recht, Geschichte, Politik (Master of Science)

Dieser Master ist ein forschungsorientiert, interdisziplinär und international ausgerichteter Studiengang. Ziel des Studiums ist es, ein umfassendes Verständnis der internationalen Strafjustiz sowie ihrer Möglichkeiten, Wirkmechanismen und Grenzen zu generieren und so qualifizierte Forscherinnen und Forscher sowie Praktikerinnen und Praktiker auszubilden. Durch die Aneignung fachübergreifender Kenntnisse, die Herausbildung theoretischer und analytischer Fähigkeiten und die Erbringung eigenständiger Forschungsleistungen erwerben Studierende sowohl allgemeine Kompetenzen für qualifizierte berufliche Tätigkeiten als auch eine umfassende Befähigung zur aktiven und selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit bis hin zur Promotion.

Weitere Informationen:

Zum Studienangebot

Auch im Wintersemester 2020/21 wird die Philipps-Universität auf eine Mischung aus Präsenzunterricht und Online-Lehre setzen. Die Orientierungseinheiten für Erstsemester sollen ebenfalls stattfinden. Zentrale Überlegung ist dabei, persönliche Begegnungen zu ermöglichen, ohne das Risiko von Ansteckungen einzugehen.

Kontakt:

Zentrale Allgemeine Studienberatung
Philipps-Universität Marburg
Tel.: 06421/28-22222
E-Mail: 

Achtung: Derzeit findet die Beratung der Zentralen Allgemeinen Studienberatung ausschließlich telefonisch oder per E-Mail statt.