02.05.2022 Universität Marburg an Bord der MS Wissenschaft

Ausstellungsschiff zeigt vom 3. Mai bis 16. September einen Beitrag der Pharmazie

Foto des Exponates
Foto: Regina Gerlach-Riehl
Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft zeigt vom 3. Mai bis 16. September einen Beitrag der Pharmazie.

Wie funktioniert Wissenschaft überhaupt? Wie gehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an ihre Forschungsfragen heran? Welche Methoden nutzen sie? Die MS Wissenschaft zeigt die Vielfalt der Wissenschaft und lädt durch zahlreiche Exponate zum Entdecken, Ausprobieren und Mitmachen ein. In diesem Jahr ist auf dem Ausstellungsschiff ein Exponat des Fachbereichs Pharmazie der Philipps-Universität Marburg mit dabei.

Foto der MS Wissenschaft
Foto: Heiner Witte / Wissenschaft im Dialog

Die MS Wissenschaft ist ein 100 Meter langes Binnenfrachtschiff, das früher mit Kohle und Containern auf europäischen Wasserstraßen unterwegs war. Seit 2002 tourt das Ausstellungsschiff im Rahmen der Wissenschaftsjahre jeden Sommer als schwimmendes Science Center quer durch Deutschland. Die Ausstellung wird von Wissenschaft im Dialog im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung konzipiert und auf Tour geschickt. Die Exponate werden von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz-Gemeinschaft sowie durch DFG-geförderte Projekte und zahlreiche Hochschulen zur Verfügung gestellt. In diesem Jahr sind insgesamt 25 Exponate an Bord, zwei aus Hessen, davon ein Ausstellungsstück von der Universität Marburg.

„Arzneimittelforschung an Pflanzen – gestern und heute“

Der Fachbereich Pharmazie blickt auf die weltweit längste Fachgeschichte zurück: 1609 wurde an der Universität Marburg der weltweit erste Lehrstuhl für Chymiatrie eingerichtet. Heute hat die Philipps-Universität mit mehr als 1.100 Studierenden den größten Standort für Pharmazie in Deutschland. Auf der MS Wissenschaft veranschaulicht das Exponat „Arzneimittelforschung an Pflanzen – gestern und heute“ unter anderem, wie im 19. Jahrhundert Pflanzenteile als Tee oder Extrakt zur Behandlung von Krankheiten verwendet wurden. Es zeigt aber auch, wie mithilfe von modernen analytischen und molekularbiologischen Methoden heutzutage Arzneistoffe aus Pflanzen entdeckt, auf Wirksamkeit geprüft und optimiert werden können. Bei der Konzeption des Exponats war auch das Chemikum Marburg beteiligt. Das Chemikum Marburg ist ein MINT-Mitmachlabor und wird im ehemaligen chemischen Institut der Philipps-Universität Marburg betrieben. Es will das Interesse für Alltagsphänomene und deren natur- und lebenswissenschaftlichen Grundlagen wecken. Themen aus Chemie, Biologie, Informatik, Physik und Pharmazie stehen dabei im Vordergrund.

Die Realisierung des Exponats wurde durch die Kommunikationskampagne „Hessen schafft Wissen“ der Hessen Agentur unterstützt.

Im August und September in Hessen

Von Berlin aus fährt das Schiff zunächst nach Brandenburg. Anschließend geht es für die MS Wissenschaft weiter nach Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, das Saarland und Baden-Württemberg. In Hessen wird die MS Wissenschaft vor allem im späteren Verlauf des Sommers ankern:

  • Wiesbaden: 12. bis 15. August 2022
  • Gernsheim: 16. bis 18. August 2022
  • Eltville: 5. bis 8. September 2022
  • Frankfurt am Main: 13. bis 16. September 2022

Weitere Informationen: 

www.uni-marburg.de/mswissenschaft

www.ms-wissenschaft.de

Kontakt