Hauptinhalt

NHC stabilisierte Phosphinidene und Phosphinidenide

N-heterocyclische Carbene (NHCs) spielen in der molekularen Hauptgruppenchemie seit einigen Jahren eine zunehmend große Rolle. Im Arbeitskreis von Hänisch liegt der Fokus derzeit auf der Synthese und Charakterisierung von neuartigen NHC-stabilisierten Phosphinidenen sowie der Darstellung neuartiger Phosphinidenidkomplexe. Ende 2017 gelang die erstmalige Deprotonierung des NHC-stabiliserten Phosphinidens SIMesPH am Phosphoratom durch Benzylkalium. Dies ermöglichte die Nutzung des erhaltenen Kaliumphosphinidenids SIMesPK als Ligandbaustein in der molekularen Hauptgruppenchemie. Außerdem konnte mithilfe verschiedener Alkalimetallsalze neuartige Kalium/Phosphor-Cluster erzeugt werden, welche durch NHC-Liganden stabilisiert werden (siehe A und B). Auch die Darstellung neuer Präkursoren wie SIDippPK durch Verwendung sterisch anspruchsvollerer NHC-Liganden war möglich. SIDippPK ermöglichte bspw. die erfolgreiche Umsetzung mit den Dihalogeniden der Gruppe 14. Der sterisch anspruchsvolle NHC-Ligand macht die Darstellung eines ausschließlich phosphorsubstituierten Plumbylens, welches erstmals (schwache) P-Pb-π Wechselwirkungen aufweist, möglich (siehe C).

(A)
Ge.jpg
Abbildung: M. Balmer
(B)
OtBu.jpg
Abbildung: M. Balmer
(C)
Pb.jpg
Abbildung: M. Balmer