Hauptinhalt

Herzlich Willkommen auf den Seiten der AG
"Beratung und Teilhabe"
(Prof. Dr. Erik Weber und Mitarbeiter*innen)

Hier erhalten Sie wichtige Informationen bezüglich der Lehr- und Forschungsaktivitäten der AG "Beratung und Teilhabe" (Prof. Dr. Erik Weber).

Für Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Erik Weber oder Maria Schröder, M.A..

Was ist Beratung? 
Warum Beratung in der Sozial- und Rehabilitationspädagogik?

"Die ständig zunehmende Komplexität der (post)modernen Gesellschaft erzeugt einen permanenten Anstieg an Informationen, an Wahlmöglichkeiten und an Lebensgestaltungsoptionen" (Greving 2007, 112).

Der genannte permanente Anstieg an Informationen, an Wahlmöglichkeiten und an Lebensgestaltungsoptionen stellt für viele Menschen eine große Herausforderung dar, die dazu führen kann, dass in bestimmten Lebenslagen und bezüglich bestimmter Lebenssituationen professionelle Unterstützung in Form von Beratungsangeboten gesucht wird.

Beratung hat sich zu einem großen und heterogenen Arbeitsfeld entwickelt. Sie ist integraler Bestandteil vieler rehabilitations-, heil-, sonder-, behinderten- und/oder sozialpädagogischer Arbeitsfelder, wird aber auch in speziellen Beratungsinstitutionen oder in selbständigen Praxen durchgeführt.

Beratung hat sich zudem als eine soziale Dienstleistung, die sich auf theoriegeleiteten Grundlagen mit unterschiedlichen Bewältigungsherausforderungen in Feldern von Erziehung und Bildung, Sozial- und Gemeinwesen, Arbeit und Beruf, Wohnen und Freizeit, Gesundheit und Wohlbefinden, Pflege und Rehabilitation befasst, etabliert.

Die Vielfalt der Ratsuchenden, die methodische Vielfalt und die Vielfalt an Berater*innen-Kompetenzen ist Gegenstand des wissenschaftlichen Diskurses im Feld der Beratung und Gegenstand universitärer Forschung und Lehre. Zielperspektive ist hierbei Teilhabechancen benachteiligter Personengruppen zu erhöhen und bei der Schaffung eines inklusiven Gemeinwesens unterstützend mitzuwirken.

Beratung ist eine (sozial-, rehabilitations-, etc.-) pädagogische Kernkompetenz, die für Aufgabenprofile sowohl in pädagogischen wie auch nicht-pädagogischen Arbeitsfeldern relevant ist und auch arbeitsfeldübergreifend genutzt werden kann.

 
Die Tätigkeitsfelder und Aufgabenbereiche von Beratung sind gekennzeichnet durch:

  • unterschiedliche Beratungsfelder und Adressat*innen (z.B. Teilhabeberatung im Kontext von Behinderungserfahrungen, Erziehungs-, Partnerschafts-, Familienberatung, Bildungs-, Berufsberatung, Sucht-, Schuldnerberatung, Organisationsberatung);
  • unterschiedliche Beratungskonzepte (z.B. sozial-/rehabilitationspädagogische, pädagogisch-edukative, psychotherapeutische, psychosoziale, gemeindeorientierte, betriebliche, seelsorgerische, gesundheitsbezogene und/oder teilhabeorientierte Ansätze);
  • unterschiedliche Beratungskonstellationen und -settings (z.B. Einzel-, Paar-, Familien-, Gruppen-, Teamberatung oder Beratung von Organisationen);unterschiedliche Beratungsformen (z.B. Supervision, kollegiale Praxisberatungen, Teamentwicklung oder Qualitätszirkel, etc.)

Lehrangebot "Beratung/Counseling"
im BA Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Das Profilmodul "Psychosoziale, soziale und organisationale Beratung" (Modul BA 11a) möchte seitens der AG "Beratung und Teilhabe" Studierenden nicht nur Grundkenntnisse dieser pädagogischen Kernkompetenz vermitteln, sondern auch mit dem heterogenen und expandierenden Bereich psychosozialer, pädagogischer und teilhabeorientierter Beratungspraxis orientierend vertraut machen.

In der Vorlesung "Beratung und Inklusion" wird einführend über das Spektrum zentraler Beratungskonzepte und ihrer Nutzung in ausgewählten Praxisfeldern informiert. Qualifikationsziel ist die Fähigkeit, zentrale Beratungsansätze hinsichtlich ihrer theoretischen Orientierung und ihrer Vorgehensweise in psychosozialen Praxisfeldern zu verorten und sie im Hinblick auf den Anspruch inklusiver und teilhabeorientierter Beratungssettings zu reflektieren.

In den ergänzenden Seminaren werden Studierende exemplarisch mit Grundlagen, Konzepten und methodischen Zugängen zentraler pädagogischer und psychosozialer Praxisfelder von Beratung vertraut gemacht. Das Lehrangebot kann Themen wie Teilhabeberatung, Peer Beratung, Sozialberatung, Erziehungsberatung, Teamentwicklung, Supervision, Mediation, o.ä. umfassen.

Lehrangebot "Beratung, Moderation, Supervision" im MA Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Im Masterstudiengang wird dieser Themenschwerpunkt aus dem Bachelor wieder aufgegriffen und vertieft: Das Pflichtmodul "Beratung, Moderation und Supervision" (Modul MA 6) macht die Studierenden mit ausgewählten zentralen methodischen Zugängen dieses Feldes vertiefend vertraut. Neben theoretischen Kenntnissen können auch erste Handlungskompetenzen in diesem Feld erworben werden.

Zudem erhalten die Studierenden in vertiefenden Seminaren die Gelegenheit, exemplarisch spezifische Interventionstechniken kennenzulernen und zu reflektieren. Das Lehrangebot umfasst Themen wie: Gesprächsführung, Moderation von Qualitätszirkeln, Methoden der Supervision.

Bei Fragen zum Beratungsangebot in BA oder MA wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Erik Weber oder Maria Schröder, M.A..