Hauptinhalt

Zahnmedizin/Zahnheilkunde (Staatsexamen)

Der Studiengang Zahnheilkunde gliedert sich in einen vorklinischen Abschnitt mit praktischen und theoretischen Lehrveranstaltungen und einen klinischen, stark praktisch orientierten Abschnitt. Als Voraussetzung für das Studium der Zahnheilkunde sollten die Studierenden Geduld, Freude am Detail und manuell-handwerkliches Geschick mitbringen. Ein Praktikum in einem zahntechnischen Labor schon vor Beginn des Studiums ist empfehlenswert, da praktische Tätigkeiten kennen gelernt werden, die u.a. Inhalt des Studiums sind. Für eine Grundausstattung an Materialien, Instrumenten und Geräten, die für die praktischen Kurse unerlässlich ist, entstehen im ersten Semester Kosten von 770 bis 920 EUR. In den folgenden Semestern liegt der Betrag für Verbrauchsmaterialien jeweils bei ca. 150 EUR.

Im vorklinischen Abschnitt des Studiengangs absolvieren die Studierenden zunächst theoretisch und später auch praktisch ausgelegte Kurse und Veranstaltungen. Dazu gehören Kurse der Medizinischen Terminologie, Physik, Chemie und Zahnmedizinischen Propädeutik, sowie Biochemie, Anatomie oder auch Physiologie. Es werden verschiedene Prüfungen abgelegt, wie die Naturwissenschaftliche Vorprüfung nach zwei Semestern oder die Zahnärztliche Vorprüfung nach dem fünften Semester.

Der klinische Abschnitt des Studiengangs beinhaltet die Ausbildung am Patienten. Die Studierenden besuchen die meisten Kurse im Medizinischen Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und wenden die während der vorklinischen Ausbildung am Modell erlernten Fähigkeiten auf den Patienten an. Sie behandeln Patienten und werden in den Klinikalltag mit einbezogen, was viel Disziplin und verantwortungsbewusstes Handeln erfordert. Auch theoretische Kurse in Fachgebieten wie etwa Pathologie, Radiologie, Dermatologie oder Kieferorthopädie werden belegt. Die Prüfungen in den klinischen Fächern erfolgen in der Regel sowohl praktisch als auch schriftlich. In vielen Kursen sind Eingangsklausuren für die Kursqualifikation üblich.

Nach dem fünfsemestrigen, klinischen Abschnitt folgt ein Examenssemester, in dem die erlernten Fähigkeiten praktisch und mündlich in insgesamt 16 Fächern geprüft werden.

Die Studienplatzvergabe erfolgt ausschließlich über die Stiftung für Hochschulzulassung (ehemals ZVS, siehe www.hochschulstart.de)

Entdecken