Hauptinhalt

Qualitätssicherungsprozesse der Marburger Studiengänge

Alle Bachelor- und Masterstudiengänge der Philipps-Universität Marburg durchlaufen in regelmäßigen Zyklen interne und externe Qualitätssicherungsprozesse.

Die externe Qualitätssicherung der Studiengänge (Akkreditierung) liegt in den Händen des Akkreditierungsrates (www.akkreditierungsrat.de), der die Studiengänge alle 8 Jahre anhand der bundes- und landesrechtlichen Vorgaben überprüft und zertifiziert. Alle allgemeinen Informationen hierzu sind auf den Seiten des Akkreditierungsrates zu finden. Die Daten zur Akkreditierung eines Studiengangs können in der zentralen Datenbank akkreditierter Studiengänge und systemakkreditierter Hochschulen abgerufen werden. Dort werden alle Studiengänge und Hochschulen veröffentlicht, die nach erfolgter Akkreditierung das Siegel des Akkreditierungsrates tragen.

Dieser externen Begutachtung geht ein kontinuierlicher Prozess der internen Qualitätssicherung der Marburger Studiengänge voraus. Daran arbeiten die Fachbereiche der Philipps-Universität gemeinsam mit verschiedene Abteilungen der Universitätsverwaltung und den Gremien der Universität. Um die evidenzbasierte Weiterentwicklung des Studienangebots zu ermöglichen, werden unter anderem die studentischen Rückmeldungen aus Evaluationen erhoben, ausgewertet und für die Weiterentwicklung des Studienangebots genutzt sowie ein kontinuierliches Studiengangsmonitoring durchgeführt. Die Studienprogramme werden regelmäßig überarbeitet und hochschuldidaktisch begleitet, um den Studienerfolg und die Zufriedenheit der Studierenden sowie die Studierbarkeit der Studiengänge zu optimieren. Die verschiedenen Akteurinnen und Akteure finden Sie im Dezernat III/ Abteilung B - Studienangelegenheiten & Qualitätssicherung.