Brüder Grimm-Preis 2017 an Heide Wunder

Öffentliche Preisverleihung in der Aula der Alten Universität

Veranstaltungsdaten

24. November 2017 18:00

Aula der Alten Universität

Plakat_DIN A 3_Grimm-Preis_2017.jpg

Am 24. November 2017 nimmt die Historikerin Prof. Dr. Dr. h.c. Heide Wunder in der Aula der Alten Universität den Brüder Grimm-Preis 2017 der Philipps-Universität entgegen. Der Titel ihres Vortrages lautet "Das Selbstverständliche denken - mit den Brüdern Grimm".

Die 1939 geborene Historikerin hat ein breites Oeuvre vorgelegt, das neben der Sozial- und Verfassungsgeschichte des ländlichen Raumes zahlreiche Arbeiten zur Rechts-, Wirtschafts-, Kultur-, Politik- und Wissensgeschichte enthält. Wie die Brüder Grimm interessiert sie sich für die vermeintlichen Selbstverständlichkeiten der alltäglichen Lebenswelt, deren kritische Erforschung das Geworden-Sein sozialer Strukturen als Geschichte sichtbar macht.

"Heide Wunder gehört zu den international profiliertesten Vertreterinnen der deutschsprachigen Frühneuzeitforschung“, begründet die Preiskommission ihre Wahl. „Ihre Studien zur Frauen- und Geschlechtergeschichte haben deutlich gemacht, dass „gender“ keine „Ideologie“ ist, sondern eine zentrale Forschungsrichtung, die sich mit der Entstehung, dem Wandel und den Konstruktionsbedingungen von Geschlechterverhältnissen als einer Grundkategorie sozialer Ordnung auseinandersetzt und damit deren Historizität und Gestaltbarkeit unterstreicht.“

Mit dem Brüder Grimm-Preis würdigt die Philipps-Universität Marburg alle zwei Jahre hervorragende Leistungen auf den Forschungsgebieten der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, insbesondere den Sprach- und Literaturwissenschaften, der Rechtsgeschichte, der Volkskunde / Europäischen Ethnologie und der Geschichtswissenschaft.

Im Anschluss an die Preisverleihung sind Sie herzlich eingeladen zu einem Empfang im Kreuzgang der Alten Universität.

Veranstalter

Philipps-Universität Marburg

Kontakt