18.10.2017 Verleihung der Ehrendoktorwürde an Ydessa Hendeles

Öffentlicher Festakt in der Alten Aula der Philipps-Universität

Foto der Alten Aula der Philipps-Universität Marburg
Foto: Markus Farnung
Die Aula der Alten Universität.

Der Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften verleiht der kanadischen Kuratorin, Künstlerin, Sammlerin und Kulturwissenschaftlerin Ydessa Hendeles am Donnerstag, 26. Oktober 2017, die Ehrendoktorwürde. Der Festakt beginnt um 18 Uhr in der Alten Aula der Philipps-Universität.

Ydessa Hendeles wurde 1948 in Marburg geboren, 1950 wanderte ihre Familie nach Kanada aus. Seit 1972 ist sie kontinuierlich künstlerisch tätig – als Kunsttherapeutin, Dozentin, Designerin, Galeristin, schließlich als Präsidentin der von ihr gegründeten Stiftung ‚Ydessa Hendeles Art Foundation‘, vor allem aber als Kuratorin von weltweit beachteten Kunstausstellungen. 2010 realisierte sie im Marburger Kunstverein ihre kuratorische Komposition „Marburg! The Early Bird!“. Den Ausgangspunkt dieses assoziationsreichen Ausstellungsprojektes bildete ihre Geburt in Marburg im Jahr 1948, als Tochter jüdischer Eltern, die die Universitätsstadt für wenige Jahre der Nachkriegszeit als ihren Lebensmittelpunkt gewählt hatten. 1950 siedelte die Familie nach Toronto über, wo Hendeles aufwuchs und später auch studierte.

Ihre künstlerische Arbeit besteht im Finden, Auswählen, Gruppieren und Präsentieren von Werken anderer Künstler und kulturhistorischer Objekte in einer eigenen Form. Sie schafft dadurch Räume und Installationen von hoher ästhetischer Qualität, die, oft persönlich oder familienbiographisch motiviert, Bilder des kulturellen Gedächtnisses thematisieren. „Mit dieser besonderen Art des Kuratierens als künstlerische Arbeit leistet sie einen herausragenden Beitrag zur Aktivierung des erkenntnisfördernden und gesellschaftsbildenden Potenzials der Kunst“, begründet die Kommission des Fachbereichs Germanistik und Kunstwissenschaften, bestehend aus Prof. Dr. Hubert Locher, Prof. Klaus Lomnitzer, Prof. Dr. Marion Schmaus und Prof. Dr. Jürgen Wolf, die Würdigung.

Kurzvita Ydessa Hendeles

Ausgebildet in Social and Philosophical Studies an der University of Toronto, sowie in Bildender Kunst und Kunsttherapie an der New School of Art, leitete sie in den 1980er Jahren eine der bedeutendsten Galerien Torontos für zeitgenössische kanadische Kunst, The Ydessa Gallery. 1988 gründete sie die Ydessa Hendeles Art Foundation, die sich seitdem dem Sammeln und Ausstellen international diskutierter künstlerischer Positionen widmet, zum Beispiel aus den Bereichen Fotografie und Konzeptkunst. 2003 wurde Ydessa Hendeles erstmals als Kuratorin nach Deutschland eingeladen. Im Haus der Kunst in München präsentierte sie die Ausstellung Partners (The Teddy Bear Project). Diese vieldiskutierte Ausstellung begründete ihren internationalen Ruf als Spezialistin für subtile und assoziative Operationen an der öffentlichen Gedächtniskultur. Mit ihren partizipativen Szenografien positioniert sie sich an der Schnittstelle von kuratierter Ausstellung und künstlerischer Rauminstallation. 2009 wurde Hendeles an der Universiteit van Amsterdam promoviert. Angeregt durch die niederländische Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Mieke Bal thematisierte sie in ihrer Dissertationsschrift Curatorial Compositions die eigene Arbeitsweise als Kuratorin.

Weitere Informationen

Ydessa Hendeles tritt ein in die Reihe früherer Ehren-Promotionen, die unter anderem an den Philosophen Hans-Georg Gadamer (1999), den Politiker Helmut Schmidt (2007), die Historikerin Margret Lemberg (1997) und an den Dalai Lama (2009) verliehen wurden. https://www.uni-marburg.de/de/universitaet/profil/geschichte/ehrenpromotion

Kontakt

-