24.03.2021 Ausgezeichneter Entdeckergeist in der Lehre

Marburger Chemikerin Prof. Dr. Olalla Vázquez erhält Ars legendi-Fakultätenpreis für exzellente Hochschullehre in der Kategorie Chemie

Halbtotale von Olalla Vázquez
Foto: Carsten Rogall
Ollala Vázquez ist erneut ausgezeichnet worden. Sie erhält den Ars legendi-Fakultätenpreis 2021 für exzellente Hochschullehre in der Kategorie Chemie.

Olalla Vázquez, Professorin für Chemische Biologie an der Philipps-Universität Marburg, erhält den mit 5.000 Euro dotierten Ars legendi-Fakultätenpreis für exzellente Hochschullehre in Mathematik und den Naturwissenschaften 2021 in der Kategorie Chemie. Ausgezeichnet wird Vázquez für das Lehrkonzept eines Chemie-Biologie-Kurses. Der Kurs zur Epigenetik – der Verbindung zwischen Umwelteinflüssen und Genen – wird seit 2017 für Chemie- und Biologie-Masterstudierende angeboten. Er kombiniert drei Module: Vorlesungen, entdeckungsbasiertes Forschungslabor und Wissenschaftskommunikation.

In der Begründung der Jury, die aus Studierenden und Lehrenden der einzelnen Fächer sowie Vertreterinnen und Vertretern der Hochschuldidaktik besteht, heißt es zur Auszeichnung für Prof. Dr. Olalla Vázquez: „Die Jury war beeindruckt davon, dass in ihrem Lehrkonzept die realistische und umfassende Vermittlung des wissenschaftlichen Prozesses im Mittelpunkt steht. Besonders hervorgehoben wurde, dass sich ihre Kurse in Inhalten und Gestaltung konsequent an der aktuellen Forschung orientieren, wodurch sie Studierende passgenau auf Tätigkeiten in der Forschung vorbereiten. Besonderen Wert legte sie dabei auf die Vermittlung breiter Methodenkenntnis, Präsentationserfahrung, aktives Lernen und Eigenverantwortung.“

Prof. Dr. Olalla Vázquez freut sich sehr über die Auszeichnung: „Wir wollten den Studierenden ein realistisches und vollständiges Bild des wissenschaftlichen Prozesses vermitteln. Wir freuen uns, dass wir sowohl auf wissenschaftlicher als auch auf pädagogischer Ebene etwas bewirken konnten. Aus dem Kurs ist eine wissenschaftliche Zusammenarbeit mit der Pädagogik-Professorin Dr. Nicole Graulich an der Justus-Liebig-Universität Gießen entstanden, um den Wissenstransfer der Studierenden von der organischen Chemie zur chemischen Biologie und die Natur der wissenschaftlichen Praxis zu untersuchen. Außerdem haben wir ein Manuskript im ACS Chemical Journal of Education veröffentlicht, in dem sowohl das Design als auch die Lernergebnisse dieses neuen Kurses zusammengefasst sind.“ Die Preisträgerin fügt hinzu: „Wichtig ist, dass die Grundzüge unseres Kursdesigns leicht auf andere Bereiche übertragen werden können, um die Synergie zwischen Forschung und Lehre an unseren Universitäten zu verbessern.“

„Ich gratuliere Olalla Vázquez sehr herzlich zum Ars legendi-Fakultätenpreis“, sagt Prof. Dr. Evelyn Korn. Die Vizepräsidentin für Studium Lehre an der Philipps-Universität Marburg betont: „Diese Auszeichnung zeigt, dass es immer wichtiger wird, über Fächer- und Institutionsgrenzen hinaus zusammenzuarbeiten, um wichtige Erkenntnisse zu gewinnen – und zu vermitteln.“

Zur Person

Olalla Vázquez ist Professorin für Chemische Biologie an der Philipps-Universität Marburg. Sie studierte Chemie in Santiago de Compostela, wo sie 2010 auch in Organischer Chemie promovierte. 2011-2014 war sie Marie Curie Fellow an der Humboldt-Universität zu Berlin. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt in der Synthese neuartiger lichtempfindlicher Moleküle.

Vergangenes Jahr wurde Olalla Vázquez von der Spanischen Chemischen Gesellschaft Real Sociedad Española de Química (RSCQ) mit dem nationalen Nachwuchsgruppenleiter/innen-Preis des Jahres 2020 ausgezeichnet.

Anfang 2020 erhielt sie den „Best European Young Researcher Prize in Chemical Biology“ der Spanischen Chemischen Gesellschaft.

Ars legendi-Fakultätenpreis

Der Ars legendi-Fakultätenpreis für exzellente Hochschullehre in Mathematik und den Naturwissenschaften wird vom Stifterverband, dem Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland, der Gesellschaft Deutscher Chemiker, der Deutschen Mathematiker-Vereinigung und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft ausgelobt. Der Preis ist mit je 5.000 Euro dotiert und wird seit 2014 jährlich in den Kategorien Biologie, Chemie, Mathematik und Physik vergeben.

Die Verleihung des Ars legendi-Fakultätenpreises Mathematik und Naturwissenschaften wird im Juni dieses Jahres im Rahmen einer Online-Veranstaltung stattfinden. Weitere Informationen zum Preis unter: https://stifterverband.org/ars-legendi-mn

Kontakt

-