28.04.2021 Kanzlerwechsel an der Philipps-Universität

Dr. Thoralf Held löst Dr. Friedhelm Nonne als Kanzler der Philipps-Universität Marburg ab

Foto mit zwei Personen vor dem Hörsaalgebäude der Philipps-Universität
Foto: Gabriele Neumann
Dr. Friedhelm Nonne (links) geht Ende April in Ruhestand. Dr. Thoralf Held übernimmt zum 1. Mai das Amt des Kanzlers der Philipps-Universität Marburg.

Am 30. April geht Dr. Friedhelm Nonne nach 16 Jahren im Amt des Kanzlers an der Philipps-Universität Marburg in den Ruhestand. Die Nachfolge tritt am 1. Mai Dr. Thoralf Held an, bisher Kanzler der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena.

In die Amtszeit des bisherigen Verwaltungschefs der Universität Marburg fielen unter anderem die grundlegende Umstrukturierung der Marburger Universitätsmedizin im Zusammenhang mit der Zusammenführung und Privatisierung der Universitätskliniken Marburg und Gießen, die Neustrukturierung vieler Studiengänge im Bologna-Prozess, der starke Anstieg der Studierendenzahlen in den 2010er Jahren und der bundesweite Strukturwandel in der Forschungsförderung durch die Umorientierung auf großformatige Förderformate wie die Exzellenzinitiative und die Gesundheitsforschungszentren. Prägend war außerdem eine erhebliche Ausweitung der Bauaktivitäten mit dem Bau einer neuen Universitätsbibliothek und eines neuen Chemiegebäudes sowie zahlreicher weiterer großer Umbaumaßnahmen und Grundsanierungen.

Friedhelm Nonne ist zuversichtlich, dass der Amtswechsel gut verläuft: „Mit Herrn Held hat die Philipps-Universität einen erfahrenen Kanzler gewinnen können. Er kann sich auf eine leistungsfähige Verwaltung stützen und ist auf die vor ihm liegenden Herausforderungen bestens vorbereitet. Ich gehe mit dem guten Gefühl, dass sich die Philipps-Universität trotz großer Belastungen erfreulich entwickelt hat und auch für die Zukunft gut gerüstet ist. Das konstruktive Miteinander an der Universität macht eine ihrer Stärken aus und hat dazu beigetragen, dass ich meine Zeit an der Universität sehr positiv erlebt habe.“

Präsidentin Prof. Dr. Katharina Krause ist seit 2010 im Amt und hat elf Jahre mit Kanzler Nonne zusammengearbeitet. „Dr. Nonne hat sich unermüdlich mit großem persönlichen Einsatz, Mut zum Darlegen unbequemer Wahrheiten in und über die Universität hinaus und Weitsicht um die Philipps-Universität verdient gemacht und große Anerkennung erworben. Dass wir in vielen Dingen so gut vorangekommen sind, daran hat er maßgeblichen Anteil“, sagt sie. „Auf die Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Held freue ich mich sehr.“

Friedhelm Nonne studierte Pädagogik, Philosophie und Evangelische Theologie an der Universität Bonn und promovierte 1990 im Fach Erziehungswissenschaften an der Universität Bielefeld. 1986 bis 1991 war er Referent in der Geschäftsstelle der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Bonn. Dort betreute er Sonderforschungsbereiche und wirkte beim Aufbau des Förderprogramms für Graduiertenkollegs mit. 1991 bis 2005 war Friedhelm Nonne Referatsleiter in der Wissenschafts- und Hochschulabteilung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst in Wiesbaden. Dort war er unter anderem zuständig für Graduiertenförderung, Evaluationsverfahren und Berichtswesen im Hochschulbereich sowie die Koordinierung der Hochschulbudgetierung. Seit dem 1. Mai 2005 ist Friedhelm Nonne Kanzler der Philipps-Universität Marburg.

Der neue Kanzler, Dr. Thoralf Held, sagt: „Die Philipps-Universität hat sich in ihrer mittelfristigen Entwicklungsplanung anspruchsvolle Ziele für die kommenden Jahre gesetzt. Wesentliche Voraussetzungen für das Erreichen dieser Ziele sind eine attraktive und bedarfsgerechte Infrastruktur für Forschung und Lehre, serviceorientierte und zielgruppengerechte Supportstrukturen für Forschende und Studierende, eine systematische Personal- und Organisationsentwicklung sowie ein verlässliches und transparentes Management der finanziellen Ressourcen. Hierbei möchte ich an das Erreichte anknüpfen und eigene Ideen einbringen. Ich freue mich auf diese Herausforderung und die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.”

Dr. Thoralf Held tritt am 1. Mai 2021 sein Amt als Kanzler der Philipps-Universität Marburg an. Er studierte Mathematik, Physik und Astronomie an der Pädagogische Hochschule Erfurt und der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 1996 promovierte er auf dem Gebiet der Festkörpertheorie am Lehrstuhl für Theoretische Physik der Pädagogischen Hochschule Erfurt. Parallel dazu absolvierte Held ein Referendariat für das Lehramt an Gymnasien an der mathematisch-naturwissenschaftlichen Spezialschule in Erfurt. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Kanzler und Geschäftsführer der International School of Management gGmbH (ISM), einer staatlich anerkannten privaten Wirtschaftshochschule mit Sitz in Dortmund, übernahm er im Jahr 2010 als Geschäftsführer der bundesweit tätigen Euro-Schulen-Organisation (ESO) die Verantwortung für die Geschäftsbereiche Studium und Ausbildung. Seit dem 1. Juni 2013 ist Thoralf Held Kanzler der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena. Er wurde im Sommer 2020 für eine weitere Amtszeit wiedergewählt. Die 1991 gegründete Hochschule ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaft in Thüringen und bietet Studiengänge vor allem in den Bereichen Technik, Wirtschaft, Soziales und Gesundheit an.

-