18.11.2021 Kardiologe Bernhard Maisch erhält Healthcare Award

Emeritus der Philipps-Universität von Venus International Foundation ausgezeichnet

Portrait
Foto: Fotostudio Laackman

Prof. em. Dr. Bernhard Maisch, ehemaliger Dekan des Fachbereichs Medizin und langjähriger Direktor der Abteilung Innere Medizin, Schwerpunkt Kardiologie, Angiologie und Intensivmedizin, ist mit dem Venus International Healthcare Award (VIHA) „Excellence in Cardiology“ ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung wurde 2018 vom Center for Health and Medical Sciences (CHMS) der Venus International Foundation (VIF) in Indien ins Leben gerufen. Die Healthcare Awards werden jährlich während des Annual Healthcare Summit (AHS) in Chennai (Indien) verliehen. In diesem Jahr wurden 33 Preise in 7 Kategorien vergeben.
Einen der zwei Preise in der Kategorie „medizinische Superspezialitäten/Kardiologie“ erhielt Prof. Dr. Bernhard Maisch. Er war 1989 bis 2012 Direktor der Abteilung Innere Medizin-Kardiologie, Angiologie und Intensivmedizin am Fachbereich Medizin der Philipps-Universität Marburg und von 2002 bis 2007 Dekan des Fachbereichs Medizin.
Maisch war Gründungsvorsitzender der deutschen Arbeitsgruppe Myokarditis, der Arbeitsgruppe Myokard- und Perikarderkrankungen der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) und Vorsitzender des Council on Cardiomyopathies der World Heart Federation. Seine Forschung konzentrierte sich auf entzündliche Herzkrankheiten, für die er Fördermittel von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Europäischen Union (TEMPUS, Eurogen) und den Networks on Genetics and Heart Failure erhielt.

Er war Hauptautor der weltweit ersten Leitlinien für die Diagnose und Behandlung von Herzbeutelerkrankungen. Seine herausragende Forschung wurde mit dem 1. Preis des Young Investigator Award (World Congress of Cardiology), dem Frerich-Förderpreis (Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin), dem Albert-Knoll-Preis und zahlreichen Ehrenvorträgen und Mitgliedschaften in kardiologischen Gesellschaften gewürdigt.