29.04.2021 Prof. Dr. Andreas Neubauer im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin

Marburger Onkologe und Hämatologe in Leitungsgremium der europaweit größten medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaft berufen

Portraitfoto
Foto: Rolf K. Wegst
Der Onkologe und Hämatologe Prof. Dr. Andreas Neubauer ist in den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin gewählt worden.

Prof. Dr. Andreas Neubauer ist in den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) gewählt worden. In den Jahren 2023 und 2024 wird er turnusmäßig den Vorsitz der Gesellschaft übernehmen. Prof. Dr. Andreas Neubauer lehrt Onkologie und Hämatologie an der Philipps-Universität Marburg und ist Direktor der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Immunologie am Universitätsklinikum Marburg (UKGM). Seit 2009 leitet er das Carreras-Leukämie-Zentrum am Universitätsklinikum Marburg. Seit 2020 gehört Neubauer zum Vorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung.

Die DGIM ist mit rund 28.000 Mitgliedern die größte medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft in Europa. Die Wahl des Vorstands war Teil des digital veranstalteten Internistenkongresses (17.-20. April), der in diesem Jahr unter dem Titel „Aus der Krise lernen“ stattfand.

Die DGIM vertritt die Interessen in Forschung, Lehre und Versorgung sämtlicher Schwerpunkte im gesamten Gebiet der Inneren Medizin. Im Austausch zwischen den internistischen Schwerpunkten sieht die DGIM auch einen wichtigen Aspekt in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Die DGIM setzt dies im Rahmen verschiedener Projekte und Stipendien um. Zudem engagiert sie sich für wissenschaftlich fundierte Weiterbildung und Fortbildung von Internisten in Klinik und Praxis.

„Ich freue mich sehr über diese Anerkennung der herausragenden wissenschaftlichen und klinischen Leistungen von Prof. Neubauer“, sagt die Präsidentin der Philipps-Universität Marburg, Prof. Dr. Katharina Krause.

Kontakt

-