Hauptinhalt

Allgemeine Bemerkungen zum Terahertz-Frequenzbereich

Terahertz-Wellen können entweder als hochfrequente Mikrowellen oder als sehr langwelliges Licht bzw. sanfte Wärmestrahlung angesehen werden. Ihr Frequenzfenster reicht von 100 GHz bis zu 10 Terahertz (siehe Abbildung 1).

Die Erzeugung von Terahertz-(THz)-Wellen und vor allem ihr sensitiver Nachweis stellen jedoch nach wie vor eine Herausforderung dar. Aus diesem Grund ist der THz-Frequenzbereich noch vergleichsweise unerschlossen.

Allerdings entwickelt sich die Terahertz-Technologie derzeit mit großen Schritten. Bis die THz-Lücke, die in technologischer Hinsicht im elektromagnetischen Spektrum klafft, vollständig geschlossen sein wird, wird es noch viele Jahre dauern.

Derzeit wird eine Vielzahl von Anwendungsbereichen für THz-Systeme diskutiert, die von der medizinischen Diagnostik über Sicherheitsanwendungen bis hin zur Kontrolle industrieller Prozesse reichen. Bei einigen dieser Einsatzfelder stehen bildgebende THz-Verfahren im Mittelpunkt des Interesses. Auch das WLAN von übermorgen wird mit THz- Wellen arbeiten.

Die Terahertz-Gruppe innerhalb der AG Experimentelle Halbleiterphysik arbeitet an folgenden Themenblöcken 

Während die ersten fünf Themenblöcke stark anwendungsgetrieben sind und z.T. einen ingenieurwissenschaftlichen Charakter aufweisen, fällt der letzte Themenblock in den Bereich der physikalischen Grundlagenforschung.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Martin Koch