Hauptinhalt

Kunstgeschichte (B.A.)

Kurzbeschreibung

Der Bachelorstudiengang Kunstgeschichte bietet eine breite kunsthistorische Grundausbildung. Zudem wird die Möglichkeit eröffnet, durch die Wahl eines Beifachs einen eigenen Schwerpunkt zu bilden. Während der ersten drei Semester vermitteln Vorlesungen innerhalb der Einführungsmodule ein Orientierungswissen über die Kunst von der Spätantike bis in die Gegenwart. Hinzu kommen Einführungen in den Umgang mit Werken der Bildkünste, der Architektur sowie mit Quellen und der Kunsttheorie. Der Besuch von Modulen im Bereich der Fallstudien und der kunstgeschichtlichen Systematik fördert parallel die Analyse von Einzelbeispielen und erweitert das methodische Spektrum. Hier können durch die Wahl von Modulen und thematisch wechselnden Veranstaltungen Akzente innerhalb der Kunstgeschichte gesetzt werden. Exkursionen und Übungen vor Originalen sowie Projektseminare vertiefen die Objektkenntnis und erproben Anwendungsmöglichkeiten der erworbenen Fähigkeiten.

Schwerpunkte

Aufbauend auf ein solides fachspezifisches Grundwissen lernen die Studierenden, wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse selbstständig anzuwenden. Über die Komplexität der Einzelwissenschaft hinaus werden sie fächerübergreifend zu Erkenntnissen und Problemlösungen komplexer Sachverhalte angeleitet. Der Bachelorstudiengang Kunstgeschichte bietet daher einen ausgedehnten Anteil an Wahlpflicht-Modulen aus einem weiteren Fach und widmet dieser Kombinationsmöglichkeit besondere Sorgfalt. Das Spektrum umfasst über 20 Fächer.

Ziele

Für die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Kunstgeschichte eröffnen sich aufgrund ihrer Fachkompetenz für Bildkünste, Architektur, Kunstgewerbe und die intermedialen Erscheinungsformen moderner Kunstrichtungen vielfältige Berufsmöglichkeiten, zum Beispiel in folgenden Bereichen:
  • Museum
  • Bildarchive
  • Art Consulting
  • Galerien
  • Kunsthandel
  • Bauforschung
  • Kulturmanagement
  • Erwachsenenbildung
  • Tourismus
  • Printmedien und audiovisuelle Medien
Für die "klassischen" Tätigkeiten von Kunsthistoriker/innen, etwa die Konservatorentätigkeit in Museen und der Denkmalpflege, bildet der Bachelorstudiengang eine wichtige Grundlage. Die Absolvierung des Masterstudiengangs Kunstgeschichte und/oder der Promotion ist dafür jedoch unabdingbar.

Entdecken