Hauptinhalt

Sprache und Kommunikation (B.A.)

Kurzbeschreibung

Der Bachelorstudiengang Sprache und Kommunikation bietet Ihnen eine Ausbildung zum mehrsprachigen Experten für Sprache und Kommunikation. Im Mittelpunkt des Studiengangs steht daher die Vermittlung von linguistischen Kenntnissen, die zur Analyse von Sprache und Kommunikation in den verschiedensten Bereichen und Zusammenhängen befähigen. Neben linguistischen Fachkenntnissen, sprachtechnologischen Qualifikationen und Fremdsprachenkenntnissen werden Ihnen gezielte berufsfeldorientierte Schlüsselqualifikationen vermittelt. Jedem Studierenden wird ein persönlicher Mentor zugeordnet. Für Absolventinnen und Absolventen, die sich nach Abschluss des Bachelorstudiengangs weiterqualifizieren möchten, ist unter Berücksichtigung ihrer Qualifikation für eine akademische Laufbahn der Übergang zu einem breiten Spektrum von Aufbau- und Masterstudiengängen möglich (z.B. M.A. Klinische Linguistik, M.A. Linguistik: Kognition und Kommunikation, M.A. Speech Science, M.A. Deutsch als Fremdsprache).

Schwerpunkte

Der Bachelorstudiengang Sprache und Kommunikation eröffnet Ihnen breiten Raum für Spezialisierungen:
So können Sie im Bereich der Fremdsprachen unterschiedliche Sprachen auf unterschiedlichen Niveaus frei wählen, also z. B. zwei Grundstufenmodule in unterschiedlichen Fremdsprachen, Grund- und Aufbaumodul in derselben Fremdsprache oder zwei Aufbaumodule in unterschiedlichen Sprachen. So können Sie bereits im Studium einen sprachlichen und kulturellen Akzent im Hinblick auf Ihr späteres Tätigkeitsfeld setzen.
Der nicht-linguistische Wahlbereich ist als Vorbereitung auf das angestrebte Berufsfeld angelegt. Hier können Sie wichtige Zusatzqualifikationen erwerben, z. B. in Betriebswirtschaft, Pädagogik, Politikwissenschaft oder Geschichte.
Wenn Sie bereits bei Aufnahme des Studiums „Sprache und Kommunikation“ einen Master-Abschluss im Blick haben, sollten Sie beachten, dass Sie bereits im Bachelor inhaltliche Schwerpunkte wählen, die den Übergang in das angestrebte Masterstudium erleichtern.

Ziele

Als Absolventin oder Absolvent des Bachelorstudiengangs Sprache und Kommunikation können Sie in ganz unterschiedlichen Bereichen beruflich tätig werden:
Sie sind als Sprachwissenschaftler/in interessant für Medien aller Art, können besonders mit semantischem oder sprechwissenschaftlichem Schwerpunkt in die Politik gehen oder im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit von Unternehmen arbeiten. Mit phonetisch-phonologischer Ausrichtung, durch die Belegung von entsprechenden Seminaren im Studium, können Sie mit oder an Systemen zur Sprachdatenverarbeitung arbeiten. Außerdem können Sie nach dem Abschluss einen Lehrberuf (Deutsch als Fremdsprache oder eine/mehrere Fremdsprachen) ergreifen.
Insgesamt muss Ihnen klar sein, dass der Studiengang nicht explizit zum Dolmetscher, Journalisten, oder zur Arbeit im Medienbereich oder im Kommunikationsmanagement ausbildet, sondern bewusst offener gehalten ist. Nichtsdestotrotz ist es natürlich möglich, nach dem Studium in diesen Bereichen tätig zu werden, wie es Befragungen von Absolventinnen und Absolventen ergeben.
Aus diesen Berichten von Absolventinnen und Absolventen wissen wir, dass sie – sofern das Studium nicht im Rahmen eines Masters fortgeführt wurde – in folgenden Berufsfeldern arbeiten:
  • Medien (redaktionelle Tätigkeit in Presse, Rundfunk, Fernsehen),
  • Personalberatungsagenturen,
  • Industrie (Unternehmenskommunikation),
  • interkulturelle Kommunikation.
Die genannten Tätigkeitsfelder erschlossen sich in der Regel neben den Studienleistungen aus dem Eindruck, den die Studierenden im Rahmen eines Praktikums hinterlassen hatten. Die Bedeutung der Wahl eines Praktikumsplatzes sowie die Leistungen während des Praktikums können also nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Entdecken