Hauptinhalt

Hochschulstudium während der Schulzeit

Du bist Schüler/in der Oberstufe und in einem Schulfach besonders begabt und leistungsstark? Dann kann dein Fachlehrer oder deine Fachlehrerin dich für ein „Hochschulstudium während der Schulzeit“ vorschlagen. 

Damit hast du das Recht, direkt an regulären Modulen und Prüfungen der Philipps-Universität Marburg teilzunehmen (basierend auf § 54, Abs. 5, HHG).

Neben einem vertieften fachlichen Einblick in den ausgewählten Studiengang bietet dir diese Art des Frühstudiums darüber hinaus die Möglichkeit, erste Uniluft zu schnuppern. So sammelst du wertvolle Erfahrungen und Eindrücke, die dir später bei der Wahl eines Studiums nach dem Schulabschluss hilfreich sein können. Und das Beste: Du kannst dir im späteren regulären Studium des betreffenden Studiengangs in der Regel Leistungspunkte aus dem „Hochschulstudium während der Schulzeit“ anrechnen lassen.

Das Angebot besteht für alle grundständigen Studienfächer, die nicht mit einer Zulassungsbeschränkung (NC) belegt sind (siehe Studienangebot).

Zeitpunkt: In der Vorlesungszeit (siehe Semestertermine)

Zeitrahmen: Nach Absprache

Ort: Philipps-Universität Marburg

Kontakt (Erstberatung und -information): Zentrale Allgemeine Studienberatung,

Informationen zum Vorgehen für Schulen, die mit interessierten Schüler/innen am Programm teilnehmen möchten:

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Allgemeine HinweiseAllgemeine Hinweise

    Grundsätzlich können alle geeigneten Schüler/innen der Oberstufe ein „Hochschulstudium während der Schulzeit“ aufnehmen. Die Eignung wird im Gespräch mit einem Studienfachberater/einer Studienfachberaterin aus dem Wunschstudiengang geklärt (siehe unten).

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Vorgespräch innerhalb der SchuleVorgespräch innerhalb der Schule

    Zunächst findet ein Gespräch zwischen der Fachlehrkraft bzw. Schulleitung und dem interessierten Schüler bzw. der interessierten Schülerin statt. In diesem Rahmen wird geklärt, ob der/die Interessierte für das Programm in Frage kommt. Durch ein erstes Formular (Einverständniserklärung) weist der Schüler bzw. die Schülerin dann gegenüber der Universität nach, dass die Schule, sowie bei Minderjährigen auch die Erziehungsberechtigten, den Besuch universitärer Module befürworten. Diese Einverständniserklärung ist spätestens im Eignungsgespräch am Fachbereich (siehe unten) vorzulegen und wird danach am Fachbereich (zuständiges Prüfungsamt) aufbewahrt. Der Schüler/die Schülerin erhält auf Wunsch eine Kopie.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Beratungsgespräch in der ZASBeratungsgespräch in der ZAS

    Im nächsten Schritt führen die Interessierten ein Beratungsgespräch in der Zentralen Allgemeinen Studienberatung (ZAS). Hierbei geht es um die Studiengangsauswahl für das „Hochschulstudium während der Schulzeit“. Die Ansprechpartnerinnen in der ZAS sind Frau Richter () und Frau Kiefaber (). In dem Gespräch wird der Kontakt mit einem Studienfachberater/einer Studienfachberaterin hergestellt, der/die für den in Frage kommenden Studiengang zuständig ist.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Eignungsgespräch am FachbereichEignungsgespräch am Fachbereich

    Im Gespräch mit einem Studienfachberater/einer Studienfachberaterin aus dem ausgewählten Studiengang wird die Eignung des Schüler bzw. der Schülerin für das „Hochschulstudium während der Schulzeit“ geprüft. Ist die Eignung festgestellt, so schlägt der Studienfachberater/die Studienfachberaterin geeignete Module auf einem zweiten Formular vor (Vereinbarung). Dabei ist auf Seiten des Fachbereichs darauf zu achten, dass Module ausgewählt werden, deren Besuch dem Schüler bzw. der Schülerin bescheinigt und in deren Rahmen ggf. erbrachte Leistungspunkte im späteren regulären Studiums des betreffenden Studiengangs in der Regel angerechnet werden können.

    Ist der Besuch der Module mit dem Unterricht vereinbar, so trägt die Schule dies an der vorgegebenen Stelle auf dem Formular ein.

    Die Vereinbarung wird in zweifacher Ausführung unterzeichnet. Ein Exemplar erhält der Fachbereich (zuständiges Prüfungsamt), das andere Exemplar erhält die Schule. Der Schüler/die Schülerin erhält auf Wunsch eine Kopie.

    Der Fachbereich sorgt im Anschluss für die externe Aufnahme des Schülers/der Schülerin in die innerhalb der Module ausgewählten Lehrveranstaltungen und die Beantragung eines Gastzugangs zum eLearningtool Ilias beim Hochschulrechenzentrum ().

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Anrechnung von PrüfungsleistungenAnrechnung von Prüfungsleistungen

    Sollte der Schüler/die Schülerin Studien- und Prüfungsleistungen innerhalb der ausgewählten Module ablegen und diese bestehen, so ist bei einer späteren Aufnahme des entsprechenden Studiengangs auf Antrag in der Regel eine Anerkennung dieser Leistungspunkte möglich. Zum Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an den Modulen wird dem Schüler/der Schülerin von Seiten des für den betreffenden Studiengang zuständigen Prüfungsamts eine Bescheinigung ausgestellt (Vorlage Bescheinigung). Das Prüfungsamt behält eine Kopie dieser Bescheinigung.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Hinweise zum DatenschutzHinweise zum Datenschutz

    Für die Teilnahme am „Hochschulstudium während der Schulzeit“ gilt diese Datenschutzerklärung