12.02.2021 Zum Tode von Peter Kneißl

Den Fachbereich hat die traurige Nachricht erreicht, dass vor wenigen Wochen, am 17.12.2020, der ehemalige Marburger Althistoriker Professor Dr. Peter Kneißl im Alter von 82 Jahren verstorben ist.
Peter Kneißl hatte u.a. Geschichte und Lateinische Philologie an der Philipps-Universität studiert und dieses Studium 1964 mit dem Staatsexamen abgeschlossen. Von 1965-1969 bekleidete er eine Mitarbeiterstelle am Marburger althistorischen Seminar, in diese Zeit fällt auch seine Promotion zur Siegestitulatur der römischen Kaiser und deren Siegerbeinamen. Von 1969-1970 war er Inhaber eines Reisestipendiums des DAI und betrieb in dieser Zeit intensive Forschungen in verschiedenen ehemaligen römischen Provinzen, die - auch dank eines Förder-Stipendiums der DFG - zu einer Habilitation führen sollten: 1977 habilitierte er sich mit einer Schrift zu den Berufsangaben auf den Inschriften der gallischen und germanischen Provinzen, die als Wirtschafts- und Sozialgeschichte der römischen Kaiserzeit angelegt war. In dieser Zeit war er Assistent, später Professor auf Zeit am althistorischen Seminar und zugleich Lehrbeauftragter an der damaligen Gesamthochschule Kassel.

1981 nahm er den Ruf auf den seinerzeit neu eingerichteten Lehrstuhl der Universität Oldenburg an, dort wirkte er bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2003.

Ausdruck seiner engagierten Lehr- und Forschungstätigkeit durch nahezu alle Phasen der Alten Geschichte waren insbesondere numismatische und DFG-geförderte epigraphische Arbeiten, die er bereits in den 80er Jahren mittels EDV zu erschließen suchte. Seine anhaltende Verbundenheit mit der alma mater Philippina äußerte sich in vielfältigen persönlichen Verbindungen, nach außen sichtbar in Form zweier umfänglicher Festschriften für seinen akademischer Lehrer, Prof. Dr. Karl Christ. 

Unser herzliches Mitgefühl gilt Freunden und Familie, der eigenen wie der akademischen.

-