Hauptinhalt

Die Bildung der Althessischen Ritterschaft im 18. Jahrhundert

Veranstaltungsdaten

18. Januar 2018 19:00

Staatsarchiv Marburg (Landgrafensaal)

Die hessische Ritterschaft war bis in die 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts identisch mit dem gutsbesitzenden landsässigen hessischen Adel. Ihr fehlten feste Strukturen. Die Abschließung der offenen hessischen Ritterschaft und die Bildung der (alt)hessischen Ritterschaft erfolgten schrittweise seit 1736.

Erst 1769 gab es eine Matrikel. Der Vortrag beleuchtet die Ursachen und Wirkungszusammenhänge dieses Vorgangs, die Prinzipien, auf denen die innere Verfasstheit der (alt)hessischen Ritterschaft beruhte, Aufnahmekriterien und ausschließliche Rechte sowie die Haltung der Landgrafen und ihrer Beamten.

Die Veranstaltung, zu der alle Interessierten wie gewohnt herzlich eingeladen sind, findet im Staatsarchiv Marburg (Landgrafensaal) statt.

Referierende

Dr. Dieter Wunder (Bad Nauheim)

Veranstalter

Marburger Geschichtsverein