Hauptinhalt

Der Krieg in den Köpfen. Warum die Welt in Versailles keinen Frieden fand

Veranstaltungsdaten

29. November 2018 19:00

Staatsarchiv Marburg (Landgrafensaal)

Mit dem Waffenstillstand vom November 1918 endete der Erste Weltkrieg. Nach über vier Jahren des Leidens und Sterbens richteten sich auf die am 18. Januar 1919 eröffnete Pariser Konferenz große Erwartungen. Doch die Hoffnungen erwiesen sich als Illusion. Den Friedensmächten gelang es nicht, eine stabile und friedliche internationale Ordnung zu schaffen.

Was waren die Gründe dafür? Die Komplexität eines globalen Friedensschlusses stellte die Pariser Konferenz vor eine nahezu unlösbare Aufgabe, argumentiert Professor Conze in seinem Vortrag. Aber auch die Tatsache, dass nach 1918 der Krieg in den Köpfen andauerte – nicht nur zwischen Frankreich und Deutschland – belastete den Frieden schwer.

Im Rahmen der Veranstaltung wird zugleich auch das im Oktober im Siedler-Verlag erscheinende neue Buch von Prof. Dr. Conze »Die große Illusion. Versailles 1919 und die Neuordnung der Welt« präsentiert.

Zu der Veranstaltung im Staatsarchiv Marburg (Landgrafensaal) sind Sie und alle Interessierten wie gewohnt herzlich eingeladen.

Referierende

Prof. Dr. E. Conze

Veranstalter

Marburger Geschichtsverein