Hauptinhalt

Leitlinien, Regelwerke, Datenmanagementpläne

Alle HeFDI-Hochschulen haben Forschungsdaten-Leitlinien verabschiedet, um ihren angehörigen klare Orientierungen zu bieten. Hessen ist damit das erste Bundesland, in dem alle Hochschulen des Landesverbunds Forschungsdaten-Leitlinien aufweisen können[1]. Dies hat Modellcharakter für die anderen Bundesländer.

Durch die flächendeckend vorhandenen Leitlinien erhalten die Angehörigen der Verbundhochschulen eine erste Orientierung. Gleichzeitig stellt sich die Frage nach weitergehender Implementierung und Operationalisierung der Leitlinien sowie nach unterstützenden Tools. Als ein unterstützendes Instrument haben die HeFDI-Verbundhochschulen den Datenmanagementplaner „Research Data Management Organiser“ (RDMO) als flächendeckende Lösung installiert: Die TU Darmstadt hostet und betreut RDMO Instanzen für HeFDI-Hochschulen und für weitere Interessierte. Nachfolgend finden Sie das Angebot an Ihrer HeFDI-Hochschule.

Lokale Policies zum Umgang mit Forschungsdaten

Lokale RDMO-Angebote für Datenmanagementpläne

[1] Dies bezieht sich auf alle zehn Hochschulen, die von Beginn an in HeFDI mit dabei waren. Die Hochschule RheinMain ist erst in 2018 hinzugestoßen. Dort ist die Policy derzeit im Verabschiedungsprozess.