15.01.2020 Vorsicht vor aktuell vermehrt versendeten Phishing-Mails im Namen von verschiedenen Angehörigen der Philipps-Universität

Zurzeit sind vermehrt E-Mails im Umlauf, in denen Sie angeblich eine Ihnen bekannte Person um einen Gefallen bittet. Hierzu sollen Sie Kontakt mit der Person aufnehmen und ihr beispielsweise einen Gutscheincode für einen Online-Shop zusenden. Es wäre auch möglich, dass die Person Sie um Ihre Kreditkartendaten oder die Überweisung eines Geldbetrages bittet. Die erste E-Mail der Kommunikation kann dabei so oder so ähnlich aussehen:

Beispiel_Phishing_01_20.PNG

Tatsächlich handelt es sich um E-Mails, die in betrügerischer Absicht von externen Absendern versendet werden. Hierfür werden beispielsweise Gmail-Konten verwendet, die zuvor gehackt wurden. Ziel der Betrüger ist es, durch Sie an einen Gutschein zu gelangen oder andere Informationen abzugreifen, mit denen Sie finanzielle Vorteile erzielen können.

Tückisch ist, dass in Ihrem E-Mail Programm als Absender oft nur der gefälschte Name einer Ihnen bekannten Person an der UMR angezeigt wird. Nur durch Anzeige des tatsächlichen Absenders, beispielsweiser Header der E-Mail (in Thunderbird abrufbar über die Tastenkombination Strg+U) ist erkennbar, dass die E-Mail eigentlich von jemand anderem stammt.

Antworten Sie nicht auf diese E-Mails.

Melden Sie die E-Mail im Webmailer durch einen Rechtsklick als Spam.

Löschen Sie die E-Mail aus Ihrem Postfach und klicken Sie keinesfalls auf darin enthaltene Links.

Öffnen Sie keine angehängten Dateien.

Machine-translated english version

Beware of the increasing number of phishing emails being sent on behalf of various members of the Philipps University

There are currently increasing numbers of e-mails, in which a person you supposed to know asks you for a favor. To do this, you should contact the person and send, for example, a voucher code for an online shop. It is also possible that the person asks you for your credit card details or a transfer of money. The first email of the communication can be similar to the one displayed in the screenshot above.

In fact, these are emails are fraudulently sent by external senders. Therefore for example previously hacked Gmail accounts are used. The goal of the scammers is to make you buy a voucher for them or to gather other information that can help them achieve financial benefits.

It is tricky that your email program often only shows a fake name of a person as the supposed sender. Only by displaying the actual sender, e.g. in the header of the email (can be called up in Thunderbird using the key combination Ctrl + U), it can be recognized that the email actually was sent by someone else.

Do not reply to these emails.

Report the email in the webmailer by a right-click as spam.

Delete the email from your mailbox and do not click on the links it contains.

Do not open any attached files.

Kontakt