Hauptinhalt

Hochschulzugang für berufliche Qualifizierte über die Hochschulzugangsprüfung

Die Hochschulzugangsprüfung für beruflich Qualifizierte steht Ihnen unter bestimmten Bedingungen offen und bietet nach Bestehen die fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung. Dieses Verfahren regelt ebenfalls die „ Verordnung über den Zugang beruflich Qualifizierter zu den Hochschulen im Lande Hessen“.

Zur Prüfung zugelassen wird

  1. wer eine nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung, durch Bundes- oder Landesrecht geregelte mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem zum angestrebten Studium fachlich verwandten Bereich abgeschlossen hat;
  2. wer eine anschließende mindestens zweijährige hauptberufliche Tätigkeit in einem zum angestrebten Studium fachlich verwandten Bereich ausgeübt hat;
  3. wenn ein Studium angestrebt wird, das fachlich nicht mit der absolvierten Ausbildung oder Berufstätigkeit verwandt ist, das durch Ausbildung und Berufstätigkeit erworbene Wissen durch qualifizierte Weiterbildung mit einem Stundenumfang von mindestens 400 Stunden in einem zum angestrebten Studium fachlich verwandten Bereich erweitert oder vertieft hat; die staatliche Anerkennung des Trägers der Weiterbildungsmaßnahme ist nicht Voraussetzung.

 

Bei Nr. 2 sind für Stipendiatinnen und Stipendiaten des Aufstiegsstipendienprogramms des Bundes zwei Jahre ausreichend.
Nicht erforderlich ist, dass die Berufstätigkeit zum Zeitpunkt des Antrags ausgeübt wird.
Bei erzieherischen oder sozialpflegerischen Berufen kann das selbstständige Führen eines Haushalts mit Verantwortung für die Erziehung mindestens eines Kindes oder für die Pflege mindestens einer pflegebedürftigen Person mit bis zu zwei Jahren angerechnet werden.

Geeignete Weiterbildungsmaßnahmen nach Nr. 3 sind insbesondere:

  • Fernlehrgänge und weiterbildende Studien an Hochschulen,
  • inner- oder überbetriebliche Fortbildungsmaßnahmen
  • Kurse der Volkshochschulen und anderer Träger der Erwachsenenbildung.


Sofern Sie also diese Voraussetzungen durch entsprechende Nachweise erfüllen, können Sie zur Hochschulzugangsprüfung zugelassen werden. Bei der Prüfung wird die Vorbildung und Eignung für einen Studienbereich, zu dem der von Ihnen angestrebte Studiengang gehört, festgestellt.


Die Prüfungsordnung für die Hochschulzugangsprüfungen, die an der Philipps-Universität Marburg abzulegen ist, finden Sie
hier.