Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (FB20)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Medizin » Klinik für Augenheilkunde » Forschung
  • Print this page
  • create PDF file

Forschungsprojekte Augenklinik Marburg


Multicenter-Studies

 

MIVI Studie 005:

Eine randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde Multicenterstudie mit intravitrealer Applikation von Microplasmin zur nicht-chirurgischen Behandlung der fokalen vitreomakulären Adhärenz bei Patienten mit einer exsudativen altersbezogenen Makuladegeneration.

Inhalt dieser Studie ist die Testung des Medikaments Microplasmin. Mit der Injektion des zu erprobenden Wirkstoffs soll die Abhebung des Glaskörpers von der Netzhaut erreicht werden.

Sponsors ThromboGenics NV, Gaston Geenslaan 1, B-3001 Heverlee, Belgium

MIVI Studie 007:

Eine randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde Multicenterstudie mit intravitrealer Applikation von Microplasmin zur nicht-chirurgischen Behandlung der fokalen vitreomakulären Adhärenz bei Patienten mit einem Makulaforamen.

Inhalt dieser Studie ist die Testung des Medikaments Microplasmin. Mit der Injektion des zu erprobenden Wirkstoffs soll die Abhebung des Glaskörpers von der Netzhaut erreicht werden.

Sponsors ThromboGenics NV, Gaston Geenslaan 1, B-3001 Heverlee, Belgium

Galileo-VEGF Trap-Eye:

Eine randomisierte, doppelblinde, durch Scheininjektionen kontrollierte Phase-III-Studie zur Untersuchung der Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit wiederholter intravitrealer Gaben von VEGF Trap-Eye bei Patienten mit einem durch einen Zentralvenenverschluss (CRVO) bedingten Makulaödems.

Secure-Studie:

Überprüfung eines modifizierten Anwendungsmusters von Lucentis bei Patienten mit bestimmten Formen der AMD (Folgestudie der Sustainstudie).

Eine 12-monatige, zweiarmige, randomisierte, doppelblinde, multizentrische Phase IIIb Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von Laserkoagulation als Zusatztherapie zu Ranibizumab (intravitreale Injektionen) im Vergleich zur Laserkoagulationmonotherapie bei Patienten mit Visusverschlechterung hervorgerufen durch ein diabetisches Makulaödem, gefolgt von einer 12-monatigen Follow-Up Periode.

Sponsor Novartis

Femtosekunden-Lentikel-Extraktion bei Hyperopie
(zusammen mit PD Dr. Blum, Helios-Klinik Erfurt)

Intraokulardruckmessungen verschiedener Femtosekundenlaser
(zusammen mit Dr. Vetter, Mainz)   

Verhalten retropupillar fixierter Irisklauen-IOLs
(zusammen mit Dr. Schöpfer, Mainz)   

Untersuchungen zur saisonalen Häufigkeit der Ablatio retinae
(zusammen mit Frau Cronauer, Mainz)


Investigator initiated Studies:


Einfluss der prophylaktischen Netzhautkryopexie auf die Entstehung von Netzhautablösungen bei Patienten mit einer intraoperativen Hinterkapselruptur während einer Kataraktoperation.

Der Einfluss von Musiktherapie auf zentrale Parameter bei Patienten mit einem primär chronischen Offenwinkelglaukom, dargestellt am Beispiel der Elektroenzephalographie (EEG).

Studie zum Vergleich der Nachstarrate einer hydrophilen vs. einer hydrophoben Acrylat-IOL im Langzeitverlauf von 5 Jahren.

Studie zur Berechnung einer individuellen, auf den jeweiligen Operateur abgestimmten A-Konstante zur Sicherstellung einer genaueren Zielrefraktion während einer Kataraktoperation am Beispiel der Rayner-Superflex-IOL.

Studie zur Untersuchung der hinteren Glaskörpergrenzschicht mit Ultraschall, OCT3, high resolution OCT und Funduskopie.

Verlaufskontrolle der Neuroretina mittels optischer Kohärenztomographie nach chirurgischer Entfernung einer epiretinalen Gliose.

Untersuchung der Makula mittels optischer Kohärenztomographie nach operativer Versorgung einer Ablatio retinae. Korrelation anatomischer und funktioneller Daten.

Konzentrationen der lokalen und systemischen Fibrinolysefaktoren bei Patienten mit einer altersbedingten Makuladegeneration oder einer diabetischen Retinopathie.

Einfluss von Vitalfarbstoffen auf die Funktion und die Mikroanatomie der äußeren Blut-Retina-Schranke.

Zuletzt aktualisiert: 08.05.2010 · Dr. Thomas Bertelmann

 
 
 
Fb. 20 - Medizin

Klinik für Augenheilkunde, Baldingerstrasse, D-35043 Marburg, AWT 3721
Tel. +49 6421/58-62850 (Pforte), Fax +49 6421/58-65678, E-Mail: augenklinik@med.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb20/augenklinik/forschung

Impressum | Datenschutz