Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (FB20)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Medizin » Klinik für Nuklearmedizin » Forschung
  • Print this page
  • create PDF file

Forschungsschwerpunkte


Übersicht



Entwicklung und Einsatz radioaktiv-markierter regulatorischer Peptide zur Diagnostik und Therapie von Malignomen

Gefördert von der Dt. Krebshilfe
Dieser Schwerpunkt umfasst im Einzelnen:
  • Cholecystokinin-B/Gastrin-Rezeptor-Liganden zur Diagnostik und Therapie des metastasierten medullären Schilddrüsenkarzinoms
    T. M. Behr, M. P. Béhé, M. Gotthardt und M. L. Schipper
  • Entwicklung neuer Radiopeptide für die Tumorszintigraphie, insbesondere GLP-1 (Glucagon-Like Peptide-1)
    M. Gotthardt, M. P. Béhé
    (Dieses Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Alfred-und-Ursula-Kulemann-Stiftung gefördert.)
  • Klinische Anwendung der Somatostatinrezeptorszintigraphie und deren Einfluß auf das Management von Patienten mit SMS-rezeptor-exprimierenden Tumoren
    M. Gotthardt
  • Klinische Anwendung der Gastrin- und SMS-rezeptor-Szintigraphie bei Patienten mit Hirntumoren
    M. Gotthardt, M. P. Béhé, in Zusammenarbeit mit der Klinik für Strahlentherapie
  • Klinische Anwendung radioaktiv markierter Somatostatin-Rezeptor-Liganden in therapeutischer Fragestellung
    M. L. Schipper, M. P. Béhé

Klinische und experimentelle Radioimmuntherapie solider und hämatologischer Tumoren

Gefördert von der Dt. Forschungsgemeinschaft - DFG
Dieser Schwerpunkt umfasst im Einzelnen:
  • Klinische und experimentelle Radioimmuntherapie solider und hämatologischer Tumoren
    T. M. Behr, M. P. Béhé
  • High-dose Radioimmuntherapie des Mantel-Zell-Lymphoms
    T. M. Behr, M. P. Béhé
  • Metabolismus und Biokinetik monoklonaler Antikörper und deren Fragmente
    T. M. Behr, M. P. Béhé
  • Methoden zur Überwindung Strahlen-induzierter Organ-Toxizitäten, insbesondere Nephro- und Myelotoxizität
    T. M. Behr, M. P. Béhé

Dosimetrie und Strahlenbiologische Fragestellungen

Dieser Schwerpunkt umfasst im Einzelnen:
  • Dosimetrie offener Radionuklide, speziell in therapeutischer Anwendung
    T. M. Behr, A. Barth, T. Schurrat
  • Dosisberechnung für die Radiojodtherapie bei gutartigen Schilddrüsenerkrankungen
    M. Gotthardt
  • Radiojodtherapie von malignen Erkrankungen der Schilddrüse
    M. Gotthardt, T.M. Behr
  • Strahlenbiologische Untersuchungen zum Zusammenhang zwischen Strahlendosen und hervorgerufenen biologischen Effekten in Normalgeweben und Malignomen
    T. M. Behr
  • Dosimetrie internalisierter Radionuklide in zwei- und dreidimensionalen Zellkultursystemen
    M. L. Schipper, A. Barth

Endokrinologie

Dieser Schwerpunkt umfasst im Einzelnen:
  • Klinische Wertigkeit der Nebenschilddrüsenszintigraphie
    M. Gotthardt
  • Wertigkeit des Pentagastrintests in der Primärdiagnostik medullärer Schilddrüsenkarzinome
    M. L. Schipper, T. M. Behr
    Dieses Projekt wird von der Firma Henning Berlin gefördert

Orthopädisch/infektiologische und entzündliche Fragestellungen

Dieser Schwerpunkt umfasst im Einzelnen:
  • In vivo Beurteilung der initialen Wirkweise von Biphosphonaten bei Knochenmetastasen
    S. Gratz
    Dieses Projekt wird von der Firma Novartis gefördert
  • Knochenszintigraphie bei orthopädischen Erkrankungen
    M. Gotthardt, S. Gratz
  • Zytokine (Interleukin-8) zur Entzündungsdiagnostik
    S. Gratz
  • Funktion der Milz bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
    A. Schlieck, in Zusammenarbeit mit C. Görg, Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Immunologie

Molekularbiologie

Dieser Schwerpunkt umfasst im Einzelnen:
  • Radionuklidtherapie neuroendokriner Tumore nach Gentransfer des humanen Natrium-Jodid-Symporters (NIS)
    M. L. Schipper
    Dieses Projekt wird von der P.E. Kempkes Stiftung gefördert.

Datenverarbeitung, Bildrekonstruktion, Quantifizierung

Dieser Schwerpunkt umfasst im Einzelnen:
  • Anbindung aller nuklearmedizinischen Modalitäten an das Radiologie-Informationssystem mittels DICOM Basic Worklist Management
    T. Schurrat
  • Einführung eines PACS (Picture Archiving and Communications System)
    T. Schurrat, in Zusammenarbeit mit der Klinik für Strahlendiagnostik und dem Institut für medizinische Informatik
  • Entwicklung eines Multiple Pinhole Kollimators für hochauflösende Kleintier-SPECT
    T. Schurrat, T. M. Behr, M. P. Béhé, in Zusammenarbeit mit Forschungszentrum Jülich, SciVis wissenschaftliche Bildverarbeitung und Siemens Medical Solutions
  • Weiterentwicklung iterativer Verfahren zur Rekonstruktion von SPECT Aufnahmen
    T. Schurrat, in Zusammenarbeit mit SciVis wissenschaftliche Bildverarbeitung
  • Telematikplattform für medizinische Forschungsnetze, Teilprojekt "Telemedizinische Infrastruktur (TMI)"
    H. Höffken, L. Schmidt
    Dieses Projekt wird gefördert durch Drittmittel der DLR
  • Evaluation von computer based teaching (CBT) / e-learning bezüglich Akzeptanz und Wissensvermittlung; Entwicklung von Wissensdiagnostik"
    M. Gotthardt, A. Schlieck, in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Prof. U. Glowalla, Instruktionspsychologie, Uni Gießen

Neurologie

Dieser Schwerpunkt umfasst im Einzelnen:
  • Validierung der quantitativen Szintigraphie präsynaptischer und postsynaptischer Neurone des Striatums zur Diagnose, Differentialdiagnose und Frühdiagnose der Parkinsonsyndrome
    H. Höffken
  • Optimierung der Differentialdiagnose der Parkinsonsyndrome durch kombinierte Szintigraphie prä- und postsynaptischer striataler Neurone mit 123I-FP-CIT und 123I-IBZM
    H. Höffken
    Dieses Projekt wird von der Firma Amersham-Buchler, Braunschweig, gefördert

Kardiologie

Dieser Schwerpunkt umfasst im Einzelnen:
  • Stellenwert der Myokardperfusionsszintigraphie mit 99mTc-Sestamibi und 99mTc-Tetrofosmin in der Risikostratifizierung von Patienten nach PTCA, Stent-Implantation und ACB
    H. Höffken
  • Validierung der semiquantitativen Myokardperfusionsszintigraphie mit 99mTc-Tetrofosmin
    H. Höffken
    Dieses Projekt wird von der Firma Amersham-Buchler, Braunschweig, gefördert.

Lehrsysteme

Dieser Schwerpunkt umfasst im Einzelnen:
  • Entwicklung eines webbasierten Lernsystems für Medizin-Studierende über Themen der Nuklearmedizin im Rahmen des k-med Projektes
    M. Gotthardt, A. Schlieck
    Am k-med Projekt sind die Universitäten Gießen, Frankfurt, Marburg, Münster, Erlangen sowie die TU Darmstadt und die FH Darmstadt beteiligt Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst
  • Evaluation von computer based teaching (CBT) / e-learning bezüglich Akzeptanz und Wissensvermittlung im Rahmen des k-med Projektes
    M. Gotthardt, A. Schlieck
    In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Prof. U. Glowalla, Instruktionspsychologie, Uni Gießen
    Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst
  • Entwicklung von Wissensdiagnostik im Rahmen des k-med Projektes
    M. Gotthardt, A. Schlieck
    In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Prof. U. Glowalla, Instruktionspsychologie, Uni Gießen
    Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst
  • Weiterentwicklung des Nuklearmedizinischen Lehr- und Unterrichtssystems NUKLEUS
    T. M. Behr, T. Schurrat

Zuletzt aktualisiert: 12.04.2007 · Tino Schurrat

 
 
 
Fb. 20 - Medizin

Klinik für Nuklearmedizin, Baldingerstraße, D-35043 Marburg
Tel. +49 6421/58-62813; -62815, Fax +49 6421/58-67025, E-Mail: nukmed@med.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb20/nuklearmed/forsch

Impressum | Datenschutz