Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Religionswissenschaft)
 
  Startseite  
 

Sommersemester 1995

Lehrveranstaltungen des FG Religionswissenschaft (FB 11)



Hermsen, Edmund

11 603 PS Ansätze der modernen Religionswissenschaft

Zeit/Ort: Mo. 16.00 - 18.00 Uhr / RW Beginn: 24.04.1995

Die Veranstaltung baut auf der Übung für Anfänger I auf. Besprochen werden kürzere Texte, die sowohl in bekannte Tendenzen der Religionswissenschaft als auch in charakteristische Stoffe einführen. Die Übung soll eine erste Erfahrung mit religionswissenschaftlichem Material als Basis für spätere Teilnahme an Seminaren ermöglichen.

Mitarbeit: Regelmäßige Teilnahme und vorbereitende Lektüre erforderlich; Kurzreferate.

Literatur:

Eine Literaturliste befindet sich im Institut (Liebigstr. 37) Zur Orientierung: Jacques Waardenburg: Religionen und Religion, (De Gruyter) Berlin 1986

Zielgruppe:

Studentinnen und Studenten der Religionswissenschaft im 1. oder 2. Semester. Zum Abschluß des Grundstudiums in der Religionswissenschaft erforderlich.

**********************************

Hermsen, Edmund

11 606 SE Aspekte der Mythenforschung

Zeit/Ort: Fr. 9.00 - 11.00 Uhr / RW Beginn: 21.04.95

Bis heute besitzen Mythen durch ihr komplexes Bedeutungs- und Beziehungsgeflecht in den meisten Religionen und Kulturen eine überragende Position. Nach den grundlegenden Mythosreflexionen in der griechischen Antike, der Aufklärung und der Romantik sollen die wichtigsten Aspekte der Mythenforschung anhand von Texten und Beispielen des 19. und 20. Jahrhunderts erarbeitet werden. Auf der Grundlage dieser Klassiker der Mythenrezeption werden noch neuere und neueste Entwicklungen betrachtet. Zielvorstellung ist die Erarbeitung einer eigenen Position in der theoretischen Umgangsweise mit Mythen sowie die Anwendung in eigenen wissenschaftlichen Arbeiten.

Mitarbeit: kontinuierliche Textarbeit und Referate

Literatur: Karl Kerényi: Die Eröffnung des Zugangs zum Mythos. Ein Lesebuch. Darmstadt 1976; Gerhard Schlatter: Streifzüge durch Tradition und Gegenwart. München 1989.

Pye, Michael

VL 11 601 Mahayana-Buddhismus (s. auch Übung)

Zeit/Ort: Di 11.00 -12.00 Uhr / RW Beginn: 25.04.1995

Diese Vorlesung gibt Auskunft über die Entwicklung des Mahayana-Buddhismus von den Anfängen in Indien bis hin zu den frühen Chan-Meistern Chinas. Die wichtigsten Schriften, Lehrsysteme und Praktiken werden vorgestellt. Die Vorlesung beschränkt sich auf eine knapp gefaßte Darstellung der wichtigsten Informationen und Perspektiven. In der jeweils darauffolgenden Übung, an der die Hörer normalerweise auch teilnehmen sollten, wird auf einzelne Textabschnitte näher eingegangen.

Vgl. nächste Veranstaltungsangabe.

Literatur: Frauwallner, Erich: Die Philosophie des Buddhismus, Berlin (Akademie-Verlag) 1994

Williams, Paul: Mahayana Buddhism. The Doctrinal Foundations,

London (Routledge) 1989

Leistungsnachweis: s. Übung (unten)

**********************************

Pye, Michael

UE 11 602 Übung zur Vorlesung: Mahayana-Buddhismus

Zeit/Ort: Di. 12.00-13.00 Uhr / RW Beginn: 25.04.1995

Diese Übung ergänzt die Vorlesung zum Mah_y_na-Buddhismus mit entsprechender Lektüre von Textauszügen in Übersetzung. Kenntnisse der Ursprachen (Sanskrit und Chinesisch) werden nicht vorausgesetzt. Andererseits wird die wichtigste buddhistische Terminologie in diesen Sprachen herangezogen.

Mitarbeit: gegebenenfalls Referate, die bestimmte Textauszüge zusammenfassend vorstellen.

Leistungsnachweis: Referat oder schriftliche Arbeit

Einschränkung: nur für Hörer der Vorlesung zum Mahayana-Buddhismus

Literatur: eine detaillierte Bibliographie wird verteilt. Beispiele: Nobel, Johannes:

Suvarnaprabhasottama Sutra, Leiden (Brill) 1958

Conze, Edward: Buddhist Wisdom Books, London (Allen and Unwin) 1956

Pye, Michael

SE 11 604 Theorie und Methodik: Religionswissenschaftliche Ansätze aus und zu Lateinamerika

Zeit/Ort: Do. 16.00 - 18.00 Uhr / RW Beginn: 27.04.1995

Im August 1995 findet der 5jährige Kongreß der Internationalen Gesellschaft für Religionswissenschaft in Mexiko (und damit erstmals in Lateinamerika) statt. Trotz der Faszination Lateinamerikas (insbesondere für Ethnologen), und trotz der angeblichen Möglichkeit moderner Kommunikation, sind die wissenschaftlichen Beziehungen, besonders auf dem Gebiet der Religionswissenschaft noch sehr zögernd. Dies hängt teilweise mit der unterschiedlichen wissenschaftlichen und fachlichen Organisation zusammen. Ziel des Seminars ist, Arbeiten über lateinamerikanische Religion, die dort und auch anderswo entstanden sind, nach ihren methodologischen und theoretischen Perspektiven zu überprüfen.

Mitarbeit: Referate

Voraussetzungen: Kenntnisse des Spanischen oder des Portugiesischen sind sehr willkommen aber nicht Bedingung für die Teilnahme

Literatur: Die Zeitschrift: Religiones Latinoamericanas und dessen Anuario Bibliografico

*************************************

Pye, Michael

SE 11 605 Japanische Religion und Gesellschaft

Zeit/Ort: Mo. 9.00 - 11.00 Uhr / JZ Beginn: 24.04.95

In den ersten Semesterwochen wird grundlegende Information über die Religion im modernen Japan vermittelt. Anschließend werden Referate über den Bezug von Religion zu verschiedenen Aspekten der modernen japanischen Gesellschaft gehalten, z. B. Erziehung, Familienleben, Industrie, Politik, Tourismus. Unter Umständen nimmt die Veranstaltung die Form einer zwei- oder dreiteiligen Blockveranstaltung an.

Bitte unbedingt an der ersten Veranstaltung teilnehmen.

Mitarbeit: Referate

Leistungsnachweis: schriftliches Referat (10 - 20 Seiten)

Empfehlung: Das Seminar ist für Studenten der Japanologie gedacht, jedoch nicht auf sie beschränkt.

Literatur: Davis, Winston: Japanese Religion and Society,

New York 1992; Murakami, Shigeyoshi: Japanese Religion in the Modern Century,

Tokyo 1980; NHK Seronchosabu (Hrsg.) Nihonjin no shukyoishiki, Tokyo 1984

Pye, Michael

11607 KO Kolloquium für Magistranden und Promovenden mit Schwerpunkt: Bibliographie als Gestaltungsmittel

Zeit/Ort: Do. 11.00 - 13.00 Uhr / RW Beginn: 27.04.95

Das Kolloquium dient der intensiven Besprechung von Methodik, Inhalt, Vorgehensweise und Problemen bei dem Verfassen von Magister- und Promotionsarbeiten. Es besteht Gelegenheit, vor einer kleinen Gruppe Ideen und Ansätze der eigenen Arbeitsthemen darzulegen. In diesem Semester soll insbesondere die Bedeutung der bibliographischen Arbeit für die Gestaltung der fachlichen Perspektiven und damit auch für die Erstellung von Einzelarbeiten untersucht werden.

Mitarbeit: Referate und regelmäßige Teilnahme

Zielgruppe: Studierende vor der Magisterarbeit, Promovenden

**********************************

Weitere für den Studiengang Religionswissenschaft anrechenbare Lehrveranstaltungen, insbesondere des Fachgebiets Religionsgeschichte (FB 05)

Elsas, Chr./Paulus, Chr./Vogt, M./Winzen, P. J.

BS 05 014 Fundamentalismus und Migration

Zeit/Ort: 10.30 Uhr / RS Beginn: 18.04.95 - 09./10.06.95

Der Zusammenhang von Migration und Fundamentalismus soll religionsgeschichtlich rekonstruiert, sozialwissenschaftlich im gegenwärtigen Kontext der BRD in seinen Funktionen hinterfragt und religionswissenschaftlich erfaßt werden.

Begriffliche Klärung 'Migration' und 'Fundamentalismus': methodische Klärung religionswissenschaftlichen Arbeitens; Phänomenologische Klärung anhand aktueller und kontrastiver Beispiele von 'Migration und Religion', etwa anhand von bireligiösen Ehen, anhand des Islam im bundesdeutschen Mediendiskurs oder anhand der psychosozialen Situation von Flüchtlingen.

Mitarbeit: Mitwirkung an der Seminarplanung, Co-Moderation durch Arbeitsgruppen

Literatur: wird während des 2. Vorbereitungstreffens bekannt gegeben

Zielgruppe: Studierende der Religionsgeschichte/-wissenschaft, Theologie, Religionspädagogik

*****************************************

Flasche, Rainer

SE 05 013 Seminar zur Einführung: Gerardus van der Leeuw's Phänomenologie der Religion

Zeit/Ort: Do. 9.00 - 11.00 Uhr / AU 304 Beginn: 27.04.95

Anhand ausgewählter Kapitel soll in die Phänomenologie der Religion van der Leeuw's eingeführt werden und mit jener eine kritische Auseinandersetzung geführt werden.

benoteter Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters

Mitarbeit: regelmäßige Teilnahme, evtl. Übernahme von Kurzreferaten zur Vertiefung der jeweils anstehenden Problematik.

Literatur: eine Kopiervorlage der zu besprechenden Paragraphen liegt Anfang des Sommersemesters im Sekretariat des Fachgebiets Religionsgeschichte aus

Zielgruppe: Studenten der Religionsgeschichte/-wissenschaft, Theologie, Ethnologie im 1. - 4. Semester

Flasche, Rainer

SE 05 015 Leben und Lebenslegende von Religionsgründern

Zeit/Ort: Di. 9.00 - 11.00 Uhr / AU 112 Beginn: 25.04.95

Kennenlernen und Vergleich der Lebenslegende von Gründern großer Religionen. Strukturanalytische Ausarbeitung und typologische Vergleiche.

Bedingung für die Vergabe eines benoteten Leistungsnachweises:

Klausur am Ende des Semesters, regelmäßige Teilnehme und Vorbereitung

Literatur: das zugrunde gelegte Textbuch ist zu Beginn des Sommersemesters im Sektetariat der Religionsgeschichte zu erwerben.

Zielgruppe: Studenten der Religionsgeschichte/-wissenschaft, Theologie, Ethnologie, Religionspädagogik usw., möglichst nach der Zwischenprüfung.


*************************************************


Flasche, Rainer

SE 05 016 Religionsgeschichtliche Arbeitsgemeinschaft: Deutsche Religionswissenschaft zwischen 1933 und 1945

Zeit/Ort: Do. 11.00 - 13.00 Uhr / AU 304 Beginn: 27.04.95

Intensive Diskussion und Auseinandersetzung mit den religionswissenschaftlichen Ansätzen und Ausführungen jener Zeit.

Bearbeitet werden sollen die typischen Vertreter einer "arteigenen Religionsforschung".

Bedingungen zur Vergabe eines benoteten Leistungsnachweises:

Vorlage einer Hausarbeit

Mitarbeit: selbständige Bearbeitung einzelner religionsgeschichtlicher oder -systematischer Entwürfe.

Arbeitsaufwand 6 Std. zur Vorbereitung


Koch, Carsten

UE 05 022 Die Religionswissenschaft bei Richard Reitzenstein

Zeit/Ort: Fr. 9.00 - 11.00 Uhr / RG Beginn: 21.4.1995

Erarbeitung des religionswissenschaftlichen Ansatzes bei Richard Reitzenstein anhand ausgewählter Texte; desweiteren soll der religionswissenschaftliche Hintergrund und das religionswissenschaftliche Umfeld Reitzensteins eingebracht werden.

Mitarbeit: Übernahme von Referaten

Lektüre: C. Colpe: "Richard Reitzenstein", in: RGG 3, Bd 5, Sp. 951; Karl Brümm: "Richard Reitzenstein", in: Supplement Dictionnaire de la Bible, Bd 10, Sp. 200-210

Zielgruppe: Studierende der Religionsgeschichte/-wissenschaft, Religionspädagogik, Theologie

******************************************

Mahlke, Reiner

SE 05 017 Afrikanisches Christentum: Religionswandel im südlichen Afrika.

Blockseminar mit Einzel- und Gruppenreferaten

Zeit/Ort: n. V. / RS Beginn: 18.04.95

Geschichte der Missionierung im südlichen Afrika - die Herausbildung von AIC (African Independent/Indigenous Churches) als Reaktion auf die christliche Mission - die verschiedenen Typen von AIC - die religiöse und gesell-schaftliche Funktion von AIC - "Afrikanisierung" der großen Kirchen? - religionswissenschaftliche Einordnungskriterien für AIC - AIC als Herausforderung für die Theologie - Was ist Religionswandel?

Bedingung für die Vergabe eines benoteten Leistungsnachweises:

schriftlich ausgearbeitetes Referat oder Hausarbeit

Mitarbeit: regelmäßige Teilnahme, rege Mitarbeit

Literatur: wird in der ersten Sitzung bekanntgegeben

Zielgruppe: Studenten der Religionswissenschaft/-geschichte, Ethnologie, Theologie nach dem Grundstudium

Mahlke, Reiner

SE 05 018 Afroamerikanische Religion in Lateinamerika

Blockseminar mit Einzel- oder Gruppenreferaten

Zeit/Ort: n. V. / RS Beginn: 18.04.95

- Die größeren neuen Religionen in Lateinamerika (Schwerpunkt Brasilien und Karibik) - "Afrikanischer Religionsimport". Wie sah er aus und wie ist er einzuordnen? - Geschichte der Sklavenverschleppung aus Afrika - Neue Religionen oder Kulte? - Volkskatholizismus als religiöser Hintergrund - Was ist eine Neue Religion?

Bedingung für die Vergabe eines benoteten Leistungsnachweises:

schriftlich ausgearbeitetes Referat oder Hausarbeit

Mitarbeit: regelmäßige Teilnehme, rege Mitarbeit; Englisch-kenntnisse erwünscht

Literatur: wird in der ersten Sitzung bekanntgegeben

Zielgruppe: Studenten der Religionswissenschaft/-geschichte, Ethnologie, Theologie nach dem Grundstudium

**********************************

Ouertani, Mustafa

SE 05 019 Zur sozialen Frage in Islam und Christentum

Zeit/Ort: Mo. 18.00 - 20.00 Uhr / HG 104 Beginn: 24.04.95

Zusammenhänge zwischen Religion und Gesellschaftspolitik herausarbeiten. Vergleich christlicher und islamischer sozialethischer Ansätze. Im Seminar sollen Motivationsgründe, Werke, Ideen und Auswirkung historischer Persönlichkeiten nachgezeichnet werden.

Christliche und islamische Refomer des 19. und 20. Jahrhunderts sowie gesellschaftliche, wirtschaftliche und religiöse Stukturen des 19. und 20. Jahrhunders sind als Themenbereiche vorgesehen.

Mitarbeit: regelmäßige Teilnahme. Bearbeitung der vorgegebenen Texte. Anfertigung von Referat oder Hausarbeit.

Literatur: Helga Grebing (Hrsg.): Geschichte der sozialen Ideen in Deutschland. Günter Olzog Verlag, München/Wien 1969; Gernot Rotter (Hrsg.): Die Welten des Islam. 29 Vorschläge, das Unvertraute zu verstehen. Fischer TB-Verlag, Frankfurt/M, 1993.

Zielgruppe:Studenten der Religionsgeschichte/-wissenschaft, Religionspädagogik, Theologie und Studierende anderer Fachrichtungen nach dem Grundstudium

Schmitz, Bertram

05 020 SE Der Hinduismus - Epochen und Aspekte I

Zeit/Ort: Di 14.00 -16.00 Uhr / RS Beginn: 25.04.1995

In diesem Seminar sollen Grundkenntnisse über die verschiedenen Epochen des Hinduismus von seinen frühsten erforschbaren Anfängen bis zur Gegenwart vermittelt werden. Dabei soll der Hinduimus neben den religiösen Aspekten auch in seinem kulturellen, philosophischen, politischen, sozialen und psychologischen Umfeld verstanden werden. Themenbereiche: vorliterarische Geschichte, vedische Religion, religiöse Vorstellungen in den altindischen Epen, der "klassische" Hinduismus, hinduistische Philosophie und Gesellschaftsstrukturen, religiöse Architektur ... - Hinduismus in der Gegenwart.

Mitarbeit: Bereitschaft zur aktiven Teilnahme und zur Übernahme von eigenen Beiträgen.

Leistungsnachweis: Seminararbeit oder schriftlich ausgearbeitetes Referat.

Zielgruppe: Studierende der Theologie, Religionswissenschaft und -geschichte.

Literatur: Gonda, Jan: Die Religionen Indiens, Stuttgart, Bd.I: Veda und der ältere Hinduismus (1978²), Bd.II: Der jüngere Hinduismus (1963); Schneider, Ulrich: Einführung in den Hinduismus, Darmstadt 1989

***********************************

Spuler-Stegemann, Ursula

05 010 VL Wesen und Vielgestalt der Schia

Zeit/Ort: Mo 11.00 - 13.00 Uhr / HG 207 Beginn: 24.04.1995

Sowohl Überblick als auch Vertiefung; quellenorientiert, unter Berücksichtigung forschungsorientierter Aspekte.

Geschichte der Schia. Pflichtenlehre und Leidenstheologie im Vergleich mit dem sunnitischen Islam. Das Passionsspiel. Die Rolle der Geistlichkeit und die Mollahkratie im gegenwärtigen Iran. Die Fünfer- und Siebener-Schia. Extrem-schiitische Gruppen (ghulât) wie die Nusairier.

Bedingung für die Vergabe eines benoteten Leistungsnachweises: Zweistündige Semesterabschlußklausur für qualifizierten Schein.

Mitarbeit: Mitbestimmung der Schwerpunktsetzung in der ersten Vorlesung. Gesprächsmöglichkeiten begleitend zu der Vorlesung.

Literatur: Halm, Heinz: Die Schia. Darmstadt 1988; Ders.: Der schiitische Islam. Von der Religion zur Revolution. München 1994 (Beck. R. 1047); Ende, Werner: Der schiitische Islam. In: Der Islam in der Gegenwart, München 1984 (3. Aufl. 1991), S. 70-90.

Zielgruppe: Studierende der Religionsgeschichte/-wissenschaft, Theologie und Ethnologie.

Süss, Joachim

05 021 SE Neo-Sannyasin in Deutschland

Zeit/Ort: Fr 11.00 - 13.00 Uhr / RS Beginn: 21.04.1995

Das Seminar soll in die spezifischen Vorstellungs- und Handlungsstrukturen dieser Gemeinschaft einführen und damit exemplarisch zum Verständnis das Phänomens neuer Religionen in Deutschland beitragen.

Themenbereiche: Meister-Schüler-Beziehung; Heilsvorstellung und Wirklichkeitsdeutung; Entwicklungsgeschichte. In der Neo-Sannyas-Bewegung ergänzen sich traditionelle indische Meditationstechniken und Therapieformen der Humanistischen Psychologie.

Mitarbeit: regelmäßige Teilnahme. Übernahme von Referaten oder Hausarbeiten

Literatur: Fritz-Reinhold Huth: Das Selbstverständnis des Bhagwan Shree Rajneesh in seinen Reden über Jesus, Frankfurt/M. 1993; Joachim Süss: Zur Erleuchtung unterwegs - Neo-Sannyasin in Deutschland und ihre Religion, Berlin 1994; die Fachgebietsbibliothek der Religionsgeschichte enthält eine umfangreiche Sammlung von Primärquellen.

Zielgruppe: Studenten der Religionsgeschichte/-wissenschaft, Theologie, Ethnologie nach dem Grundstudium

*******************************************

Weitere interessante Lehrveranstaltungen



Barth, Hans-Martin (Systematische Theologie)

05 105 VL mit Kolloq. Der christliche Glaube im Kontext nichtchristlicher Religionen

Zeit/Ort: Mo. Do. 11.00 - 13.00 Uhr / HG 7 Beginn: 20.04.1995

Die Begegnung mit nichtchristlichen Religionen wird in den nächsten Jahren zunehmend wichtiger werden. Sie stellt zahlreiche Rückfragen an die christliche Dogmatik. Ausgehend von deren Grundaussagen sollen jeweils vergleichbar erscheinende Aussagen nichtchristlicher Religionen präsentiert, diskutiert und, soweit möglich, für ein vertieftes Verständnis des christlichen Glaubens fruchtbar gemacht werden.

Themenbereiche: "Glaube" - "Offenbarung" - "Heilige Schrift" nach christlichem Verständnis - im Gegenüber zu jüdischen, muslimischen, hinduistischen und buddhistischen Auffassungen.

Die Vorlesung schließt mit der Erörterung des sog. "Absolutheitsanspruches des Christentums". Sie wird im WS 1995/96 fortgesetzt, kann aber auch als selbstständige Einheit (Prolegomena) gehört werden.

Mitarbeit: Vorlesung mit Diskussionsphasen und gelegentlicher Textarbeit; ggf. religionswissenschaftliche Gastbeiträge; Angebot einer Probeklausur.

Zielgruppe: Theologiestudierende aller Semester; insbesondere auch LehramtsstudentInnen; religionsgeschichtlich/religiös interessierte Studierende aller Fachbereiche.

Literatur: Helmuth von Glasenapp: Die fünf Weltreligionen, München 1994 (= Heyne TB 1990), S. 13-141, 364-410; Wilfried Joest: Dogmatik Bd I, Die Wirklichkeit Gottes, Göttingen 1984 (UTB 1336), S. 13-111.







Münzel, Mark (Ethnologie)

UE Trickster und Clown, tölpelhafter Kulturheros und heiliger Narr: Zur Ethnologie des Ambivalenten (in Zusammenarbeit mit Ulrike Ziegler)

Zeit/Ort: Mo 14.00 - 16.00 Uhr / KH (Kugelhaus) Beginn: 24.04.95

Überschäumende Lebensfreude und schmerzhafte Erfahrungen kennzeichnen seine wechselhafte Gefühlswelt; ebenso selbstzerstörerisch wie kreativ beschreibt sich sein Wirken. Seine tierhafte Gestalt mit menschlichen Zügen ist bizarr und krisengeschüttelt. Sein ambivalenter Charakter vereint drei Rollen in einer Person: göttlicher Kulturheros, listenreicher Schelm und triebhafter Tölpel.

Die Rede ist vom Trickster. In vielerei Gestalt geistert er durch die Mythen. In der Übung sollen einige dieser unordentlichen Gestalten verschiedener Kulturen vorgestellt werden, wie auch Versuche ihrer wissenschaftstheoretischen Einordnung.

Literatur: Koepping, Klaus-Peter: Trickster, Schelm, Pikaro: Sozialanthropologische Ansätze zur Problematik der Zweideutigkeit von Symbolsystemen, In: Kölner Zeitschr.f.Soziologie und Sozialpsychologie. Opladen: Sonderheft 26, 1984, S. 195-215;

Radin, P./Kerenyi, K./Jung, C.G.: Ein indianischer Mythenzyklus, Zürich 1995.


***********************************************


Ritz-Müller, Ute (Ethnologie)

SE Kontaktritualisierung

Zeit/Ort: Fr. 11.00 - 13.00 Uhr / KH Beginn: 28.04.95

Beziehungen zwischen Eigengruppen und Fremden werden weltweit als gefährlich, ja verunreinigend empfunden. Daraus folgt, daß mit Kontakten Personen (Spezialisten) autorisiert werden, die über entspechende Abwehrkräfte verfügen, so daß sie nicht Schaden nehmen. Ein weiterer Sicherungsmechanismus besteht darin, daß Regelformen der Kontaktnahme ritualisiert verlaufen. Typische Formen, die Gegenstand des Seminars bilden sollen, sind Handelsbeziehungen, diplomatische Kontakte und Kommunikation mit Jenseitsmächten.

In neuerer Zeit kommt es mehr und mehr zu irregulären Kontakten (Kolonialismus, Krieg, Arbeitsmigration), die entsprechend als um so bedrohlicher empfunden werden.




Schmidt, Bettina (Ethnologie)

SE Religion als Schauspiel

Zeit/Ort: Di 14.00 - 16.00 Uhr / KH Beginn: 25.04.95

Den Zuschauern wird bei der Beobachtung von religiösen Festen nicht nur ein farbenprächtiges Spektakel geboten, sondern, wie Victor Turner festgestellt hat, "gerade durch den Prozeß der Darstellung wird das, was normalerweise hermetisch in den Tiefen des soziokulturellen Lebens verschlossen, der Alltagsbeobachtung und dem Verstand nicht zugänglich ist, ans Licht befördert ..." (Turner 1989: 17)

In diesem Seminar geht es um die Anwendungsmöglichkeiten einer neuen ethnologischen Methode. Im Verlauf des Semesters soll versucht werden, sich der Frage, ob in der Betrachtung von Religion als Schauspiel ein neuer Weg, ein anderer Zugang zu fremden Religionen liegt, von verschiedenen Perspektiven zu nähern.

Literatur: Turner, Victor: Vom Ritual zum Theater: der Ernst des menschlichen Spiels (From ritual to theatre; dt.), Frankfurt/M./NY: Ed. Qumran im Campus Verlag 1989.


*****************************************

Köhle-Heinzinger, Christel (Europäische Ethnologie)

SE Heiraten - Studien zur Geschlechterforschung

Zeit/Ort: Di 18.00 - 20.00 Uhr / Biegenstr.9 Beginn: 18.04.95

Im Fach Volkskunde, auch innerhalb der Marburger Europäischen Ethnologie, bildet das Thema "Heirat" einen wichtigen Schwerpunkt im Kontext der Kultur-und Sozialgeschichte, aber auch der Frauengeschichte, der Familiengeschichte. Das Seminar geht von diesen Ansätzen ebenso aus, wie von jenen der Brauchforschung. "Hochzeit", vor allem in bäuerlich-traditionalen Welten ein hoch bedeutsamer Brauchkomplex, gibt Einblicke in reichen Symbolgehalt traditionalen Denkens und Handelns. Hochzeit ist hier jedoch nur der Einstieg: es geht um 'Heiraten' (vornehmlich) heute, als aktiver Prozeß, als (scheinbar) freie Entscheidung; um die Ausgestaltung der 'Heirat', um ihre Formen und Wirkungen - und damit um einen zentralen Bereich, auch heute noch (oder wieder?) im Prozeß der "Codierung der Geschlechter".

Literatur: Eine Literaturliste liegt zu Beginn des Semesters vor.



Steiner, Roland (Indologie)

SE Einführung in das indische Denken

Zeit/Ort: Mo 11.00 - 13.00 Uhr / WR F 112 Beginn: 24.04.95

Ziel dieser Veranstaltung ist nicht, im Rahmen einer Philosophiegeschichte einen kursorischen Überblick "die indische Philosophie" zu geben, sondern anhand ausgewählter Probleme in verschiedene Weisen "indischen Philosophierens" einzuführen. Dabei sollen auch die hermeneutischen Voraussetzungen für ein philologisches und philosophisches Verständnis indischer Texte und ihrer Vermittlung erörtert werden.

Praktisch wird dies so aussehen, daß einige ausgewählte Abschnitte verschiedener indischer Texte in Übersetzungen (vornehmlich Englisch und Deutsch, ggf. auch Französisch) gelesen und ausführlich besprochen werden sollen. Im Vordergrund wird die vertiefte Behandlung einzelner charakteristischer philosophischer Probleme in ihrem historischen Kontext stehen, wobei abstrakte Generalisierungen, wie sie in der bisherigen "Comparative Philosophy" üblich sind, nach Kräften vermieden werden sollen.

Kenntnisse in indischen Sprachen werden nicht vorausgesetzt.

Zuletzt aktualisiert: 08.11.2005 · Czaja

 
 
 
Fb. 03 - Gesellschaftswissenschaften und Philosophie

Fachgebiet Religionswissenschaft, Landgraf-Philipp-Str. 4, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-22480, Fax +49 6421/28-23944, E-Mail: relwiss@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb03/ivk/religionswissenschaft/studium/archiv/ss95

Impressum | Datenschutz