Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Fb. 06)
 
  Startseite  
 

Neuere Geschichte in Marburg


Allgemeines

Im Fachgebiet Neuere und Neueste Geschichte sollen Studierende nicht nur einen allgemeinen Überblick über die langfristigen Entwicklungen der deutschen und der europäischen Geschichte sowie des europäischen Einflusses auf andere Kontinente seit 1500, sondern - unter Berücksichtigung theoretischer Ansätze - auch vertiefte fachwissenschaftliche Kenntnisse wesentlicher Probleme der frühneuzeitlichen und der modernen Historie erhalten.

Das Fachgebiet ist unterteilt in die Neuere Geschichte, die das 16. bis 18. Jahrhundert (bis 1815) umfaßt, und die Neueste Geschichte, deren Lehr- und Forschungsgegenstand die historischen Entwicklungen seit Beginn des 19. Jahrhunderts sind. In den verschiedenen Lehrveranstaltungen werden die grundlegenden Entwicklungen der politischen Ereignisgeschichte, der Geistes- und Kulturgeschichte sowie der Rechts- und Verfassungsgeschichte in ihren allgemeinen und individuellen Zügen und unter angemessener Berücksichtigung gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Strukturen behandelt.

I. Frühe Neuzeit

Das Teilgebiet Frühe Neuzeit ist der Lehre und Erforschung jener historischen Ereignisse, Prozesse, Entwicklungen und Strukturen gewidmet, die sich zwischen der Epochengrenze von Mittelalter und Neuzeit um 1500 und den großen Revolutionen am Ende des 18. Jahrhunderts vollzogen bzw. entwickelt haben. Die Lehr- und Forschungsschwerpunkte liegen in Marburg in den Bereichen der politischen und der Verfassungsgeschichte des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation bzw. einzelner Reichsterritorien, Regionen oder Städte, in der Geschichte der Reformation und des Konfessionalismus Mitteleuropas, in der hessischen und mitteldeutschen Landesgeschichte. Weitere Schwerpunkte bilden die Geschichte Frankreichs und Westeuropas im Ancien Régime, die Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen sowie des Staatensystems und der Internationalen Beziehungen Europas in der frühen Neuzeit.

II. Neueste Geschichte

Das Teilgebiet Neueste Geschichte befaßt sich mit dem Durchbruch und der Entfaltung der Moderne. Die Bandbreite dieser Epoche läßt sich mit folgenden Stichworten knapp skizzieren: Industrialisierung, politisch-gesellschaftlicher Wandel, moderne Wissenschaft, die beiden Weltkriege, Kommunismus, Faschismus und Nationalsozialismus, Kalter Krieg. In Marburg werden dabei die politische Ideengeschichte, die Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte, die neuere deutsche Verfassungsgeschichte, die Geschichte des europäischen Staatensystems im 19. und 20. Jahrhundert einschließlich der europäischen Integration und die Zeitgeschichte unter besonderer Berücksichtigung der deutsch-amerikanischen Beziehungen sowie der Geschichte der Kerntechnologie bevorzugt behandelt.

Zuletzt aktualisiert: 12.07.2013 · Jürgen Nemitz

 
 
 
Fb. 06 - Geschichte und Kulturwissenschaften

Fb. 06 - Geschichte und Kulturwissenschaften, Wilhelm-Röpke-Straße 6c, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24567, Fax +49 6421/28-26948, E-Mail: dekan06@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb06/fachgebiete/faechergruppe/neugesch

Impressum | Datenschutz