Dr. Jürgen Nemitz

IT-Beauftragter, Netzwerkbeauftragter, Personaldatenbeauftragter, Sicherheitsreferent, Akad. Rat, IT-Koordnination

Kontaktdaten

+49 6421 28-26682 juergen.nemitz@ 1 Wilhelm-Röpke-Straße 6
35032 Marburg
W|02 Geisteswissenschaftliche Institute (Raum: 04C02 bzw. +4C02)
https://cms2.uni-marburg.de/de/fb06/fachbereich/dekanat/it-koordnination/juergen-nemitz

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Geschichte und Kulturwissenschaften IT-Support

Anwesenheitszeiten (nur uniintern sichtbar)

Ticket-Queue bei technischen Problemen:

Anfragen über die Queue werden gegenüber anderen Form der Benachrichtung prioritär behandelt.
Anfragen, die nicht von Mailadressen der Universität gestellt werden, können nicht bearbeitet werden.

 

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VitaVita

    Studium der Geschichte und der Volkskunde an den Universitäten Regensburg und Göttingen

    1991 Magister Artium an der Universität Regensburg

    1998 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Regensburg

    Träger des Joseph-Engert-Preises der Stadt Regensburg (1998)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen berufliche Tätigkeitenberufliche Tätigkeiten

    1988 bis 1989 Hilfskraft im Projekt "Entwicklung fachspezifischer Software für die Historischen Wissenschaften" am Max-Planck-Institut für Geschichte (Göttingen)

    1991 bis 1992 wissenschaftlicher Angestellter am Lehrstuhl für Bayerische Landesgeschichte der Universität Regensburg (Prof. Dr. Wilhelm Volkert)

    1993 bis 1998 wissenschaftlicher Angestellter am Seminar für Volkskunde der Universität Göttingen . Mitarbeit in mehreren DFG-Projekten zur Erforschung des Zusammenhangs von politischer Kultur und lokalem Milieu im Vormärz und während der 48er-Revolution (Projektleitung: Prof. Dr. Carola Lipp)

    1999 bis 2001 wissenschaftlicher Angestellter am Max-Planck-Institut für Geschichte

    2001 bis Juli 2002 wissenschaftlicher Angestellter im Fach Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung an der Universität zu Köln. Mitarbeiter im Projekt prometheus

    seit August 2002 wissenschaftlicher Angestellter für IT-Koordination am Fachbereich 06 der Philipps-Universität Marburg. Fortführung der Tätigkeit für prometheus im Rahmen eines F&E-Vertrages bis Ende Juni 2006

    seit April 2005 bis November 2007 zusätzlich Beschäftigung am Hochschulrechenzentrum der Philipps-Universität Marburg: Mitarbeit am Relaunch des Webauftritts der Universität durch Einführung eines Content-Management-Systems

    Juli 2006 bis November 2007 zusätzlich Mitarbeit im DFG-Projekt Marburger Lichtbildarchiv online am Institut für Mittelalterliche Geschichte der Philipps-Universität Marburg

    seit November 2007 wissenschaftlicher Angestellter für IT-Koordination an den Fachbereichen 06 (Geschichte und Kulturwissenschaften) und 09 (Germanistik und Kunstwissenschaften) der Philipps-Universität Marburg.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VeröffentlichungenVeröffentlichungen

    selbständige Publikationen

    Die historische Analyse städtischer Wohn- und Gewerbelagen: die Auswertung sozialtopographischer Quellen. (= Halbgraue Reihe zur historischen Fachinformatik, Serie A, Band 3), St. Katharinen 1989.

    Die direkten Steuern der Stadt Regensburg. Abgaben und Stadtverfassung vom 17. bis zum frühen 19. Jahrhundert (= Schriftenreihe zur bayerischen Landesgeschichte 125), München 2000.

    Aufsätze

    Überlegungen zum Einsatz des Datenbankprogramms KLEIO bei der Inventarisation kulturhistorischer Realien, in: EDV-Inventarisation kulturgeschichtlicher Realien (= Schriftenreihe des Bergbau- und Industriemuseums Ostbayern, Band 19), Kümmersbruck 1990, S. 21-26.

    Das Regensburger Adreßbuch. Ein Spiegel der Stadtgeschichte, in: Adreßbuch der Stadt Regensburg, 60. Ausgabe, München 1990, S. 14-16.

    Neue Programmelemente des Datenbankprogramms KLEIO, in: EDV-Tage Theuern 1990. Tagungsband, Kümmersbruck 1991, S. 81-83.

    Das Datenbankprogramm KLEIO, in: Volkskunde in Niedersachsen, 8. Jg., Heft 1, 1991, S. 4-17.

    Artikel ,,Hausbesitzverteilung in Regensburg um 1800", in: 450 Jahre evangelische Kirche in Regensburg 1542-1992 (Ausstellungskatalog), Regensburg 1992, S. 465.

    Bürgerrecht und Konfession. Zur Interpretation des Westfälischen Friedens in der Reichsstadt Regensburg im 18. Jahrhundert, in: Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte 55 (1992), S. 511-542.

    zusammen mit Peter Wolf: Bayerns Eisenbahnen am Bildschirm. Kartenerzeugung und Kartenreproduktion mit KLEIO und Harvard-Graphics, in: EDV-Tage Theuern 1992. Tagungsband, Kümmersbruck 1993, S. 81-90.

    zusammen mit Jürgen Zimmerer: Von CHI-Quadrat zu Cramer's V. Erfahrungsbericht zum Grundkurs im Herbstseminar '93 im ZHSF, in: Historical Social Research vol 18, 1993, No 4, S. 149-151.

    zusammen mit Nikolaus Braun: Zwischen Fürsorge und Kontrolle. Rat und Obrigkeit im frühneuzeitlichen Regensburg, in: Lothar Kolmer, Fritz Wiedemann (Hgg.): Regensburg. Historische Bilder einer Reichsstadt, Regensburg 1994, S. 172-191.

    Verfassung und Verwaltung der Reichsstadt (1500-1802), in: Peter Schmid (Hg.): Geschichte der Stadt Regensburg, Regensburg 2000, S. 248-264.

    Zwischen Reich und Bayern. Das Fürstentum Dalberg, in: Peter Schmid (Hg.): Geschichte der Stadt Regensburg, Regensburg 2000, S. 285-298.

    Datenvernetzung in einem historischen Forschungsprojekt, in: EDV-Tage Theuern 2000. Tagungsband, Kümmersbruck 2001, S. 38-47.

    zusammen mit Manfred Thaller: Gleiche unter Gleichen: Prometheus. Informationssysteme ohne Zwang zur Vereinheitlichung, in: EDV-Tage Theuern 2001. Tagungsband, Kümmersbruck 2002, S. 50-58.

    Prometheus. Das verteilte Bildarchiv für Forschung und Lehre, in: EDV-Tage Theuern 2002. Tagungsband, Kümmersbruck 2003, S. 35-38.

    Die Regensburger Stadtgarde. Beobachtungen zur Militärgeschichte einer Reichsstadt, in: Konrad Ackermann, Alois Schmid (Hgg.): Staat und Verwaltung in Bayern (= Festschrift Wilhelm Volkert zum 75. Geburtstag, zugl. Schriftenreihe zur bayerischen Landesgeschichte 139), München 2003, S. 385-420.

    Vom Alten Reich zum Bayerischen Königreich. Überblick über die Regensburger Stadtgeschichte, in: Martin Dallmaier, Klaus Heilmeier, Hermann Reidel (Hgg.): Das Fürstentum Regensburg. Von der freien Reichsstadt zur bayerischen Kreishauptstadt. Kunst und Geschichte im Spannungsfeld von Klassizismus und Romantik, Regensburg 2003, S. 9-16.

    zusammen mit Ute Verstegen: Serverentwicklung, Verstetigung, Rechtsfragen. Das verteilte Bildarchiv prometheus im 3. Projektjahr, in: EDV-Tage Theuern 2003, Tagungsband, Kümmersbruck 2004, S. 58-66.

    Artikel "KSV Hessen Kassel e.V.", in: Stadt Kassel (Hg.): Kassel Lexikon, Band 1, A - K, Kassel 2009, S. 353.

    zusammen mit Lisa Dieckmann: Das Marburger Lichtbildarchiv älterer Originalurkunden (LBA) online. Eine Betrachtung unter besonderer Berücksichtigung von Papsturkunden, in: Irmgard Fees, Andreas Hedwig, Francesco Roberg (Hgg.): Papsturkunden des frühen und hohen Mittelalters. Außere Merkmale - Konservierung - Restaurierung, Leipzig 2011, S. 95-115

    Wikipedia in der historischen Lehre. Ein Erfahrungsbericht aus drei Semestern, in Thomas Wozniak et. al.: Wikipedia und Geschichtswissenschaft, Berlin/Boston 2015, S. 53-79.

    als Herausgeber

    zusammen mit Thomas Engelke und Carolin Trenkler: Historische Forschung mit KLEIO. Ergebnisse des ersten Treffens der KLEIO-user-group im Stadtarchiv Regensburg vom 18. bis 21. März 1990 (= Halbgraue Reihe zur historischen Fachinformatik, Serie A, Band 8), St. Katharinen 1990.

    zusammen mit Peter Wolf: Beiträge zur bayerisch-böhmischen Montangeschichte. Gold, Zinn, Fluorit. Zlato, Cín, Fluorit (= Schriftenreihe des Bergbau- und Industriemuseums Ostbayern 36), Kümmersbruck 2000.

    zusammen mit Thomas Wozniak und Uwe Rohwedder: Wikipedia und Geschichtswissenschaft, Berlin/Boston 2015

    Rezensionen

    Rezensionstätigkeit in folgenden Organen:

    • Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte
    • Sehepunkte
    • Volkskunde in Niedersachsen
    • Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte

     

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 The email addresses are only selectable in the intranet. To complete an email address, merge following string ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" to the end of the email address.