Hauptinhalt

Arbeitsgruppe Alexandra Kupke


Institut für Virologie
Hans-Meerwein-Str. 2
35043 Marburg/Germany
Tel: 06421-28 65182; Fax: 06421-28 68962

Mitarbeiter

Promovierende:

  • Michelle Gellhorn Serra

Studierende:

  • Karina Renner (BSc)

Wissenschaftliche Arbeitsgebiete:

Viele Viren gelangen über den Blutweg oder periphere Nerven ins zentrale Nervensystem (ZNS). Unter den als BSL4-Erregern klassifizierten Viren tritt dieser Neurotropismus beispielsweise bei Nipah-Viren (Familie Paramyxoviridae) und bei Ebola Viren auf (Familie Filoviridae) auf. Während bei einer Infektion mit Nipah-Virus das ZNS neben der Lunge ein Hauptzielorgan darstellt, haben die akuten oder verzögerten neurologischen Komplikationen nach einer Ebola Virus Infektion bis zum großen Ebola Virus Ausbruch in Westafrika wenig Beachtung gefunden. Beide Infektionen können in neurologischen Dysfunktionen resultieren und zu einer letalen Enzephalitis führen. Es ist bislang nicht gezeigt, wie die Viren ins ZNS gelangen. Einen möglichen Weg stellt die Infektion des Riechepithels dar. Für das Nipah-Virus gibt es Belege, dass dieser Weg relevant sein könnte. Es ist jedoch unbekannt, welche Zellen hier infiziert werden und ob eine initiale Virusvermehrung für eine erfolgreiche Ausbreitung ins ZNS notwendig ist. Für das Ebola Virus ist bislang nicht beschrieben wie es ins ZNS gelangt und ob hier ein neuronaler Transport oder das Überwinden der Blut-Hirn-Schranke im Vordergrund steht. Im Fokus der Arbeiten steht die vergleichende Untersuchung der Eintrittsmechanismen der hochpathogenen Viren, um die Pathogenese der häufig letal verlaufenden Infektionen weiter aufzuklären, was die Voraussetzung für die Entwicklung geeigneter Präventiv- und Therapiemaßnahmen darstellt.