Hauptinhalt

Forschungsbereiche des Fachbereichs Medizin

Infektionsbiologie – Immunologie – Tumorbiologie

Seit Emil von Behring ist die Untersuchung von Immunmechanismen und der Rolle von Immunzellen in der Entstehung und Entwicklung von Krankheiten und ihrer Bedeutung für die Therapie ein übergreifendes Forschungsfeld der grundlagenbezogenen und klinischen Forschung in Marburg mit dem Zentrum für Tumor- und Immunbiologie (ZTI), dem Biomedizinischen Forschungszentrum (BMFZ) und dem BSL-4 Labor.

Heute gilt unsere Forschung nicht mehr allein den bakteriell und viral bedingten Infektionserkrankungen mit gegenwärtigen Schwerpunkten auf emergenten Infektionskrankheiten (Koordination des DZIF-Bereichs), infektionsbedingten Lungenerkrankungen sowie pathogenen RNA-Viren (wie Ebola-, Influenza- und Coronaviren). Von ähnlicher Bedeutung für den Forschungsschwerpunkt sind nicht-infektionsbedingte inflammatorische Erkrankungen wie Autoimmunität (COPD, Pemphigus), Allergien (Asthma) und Krebs.

Von besonderer Bedeutung für die aktuelle Entwicklung des Schwerpunkts ist die in den vergangenen Jahren erfolgte Verschmelzung der immun- und tumorbiologischen Forschung, angestoßen durch den LOEWE-Schwerpunkt Tumor und Entzündung und den Bau des ZTI. Der Fokus liegt hier auf tumorimmunologischen Prozessen sowie der Kommunikation von Tumor- und Immunzellen in der Tumor-Mikroumgebung. Dabei stehen Pankreas-, Ovarial- und Mammakarzinom sowie Leukämien im Vordergrund. 

Verbundprojekte mit immun- und infektionsbiologischen Themen inkl. Tumorbiologie

DFG-Verbundprojekte unter Marburger Leitung

  • FOR 2497: Pemphigus - from pathogenesis to therapeutics (2017 ...)
  • KFO 325: Tumor-microenvironment interactions in pancreatic cancer  (2018 ...)
  • GRK 2573: The inflammatory tumor secretome  (2020 ...)
  • SFB 1021: RNA metabolism, host response and pathogenesis (2013 ...)
  • TRR 81: Chromatin changes in differentiation and malignancies  (2010 ...)
     

Andere Verbundprojekte unter Marburger Leitung / Koordinierung

  • ERA COSYSMED COPD: Systems Medicine-based clinical decision support for COPD patients (2018 ...)
  • Fresenius-Stiftung : Functional therapy-aimed clustering of T cell sub-phenotypes (2017 ...)
  • LOEWE Diffusible Signals  (Vollantrag gestellt, Begutachtung März 2020)
  • ERA PerProGlio: Integrative personal omics profiles in glioblastoma recurrence and resistance  (2019 ...)
  • TransOnc Predict-PACA (Deutsche Krebshilfe 2020 à)
     

DFG-Verbundanträge unmittelbar vor Antragsverfahren (Vorantrag 2020)

  • 3 SFB-Initiativen (Entzündung und Metabolismus, Extrazelluläre Mikrovesikel, Zellkommunikation)

Weitere Forschungsverbünde

  • Deutsches Zentrum für Lungenforschung (2011 à) : Chronische Inflammation (Asthma und COPD)
  • Deutsches Zentrum für Infektionsforschung  (2012 à):  Neu auftretende Infektionskrankheiten
  • LOEWE DRUID: Novel Drug Targets against Poverty-Related and Neglected Tropical Inf. Diseases (MR Co-Sprecher)
  • Beteiligung an weiteren Verbünde

Neurowissenschaften

Die neurowissenschaftliche Forschung ist eingebettet in den übergreifenden Forschungsschwerpunkt der Philipps-Universität und der JLU auf dem Gebiet der kognitiven Neurowissenschaften, zusammengefasst im CMBB (Center for Mind, Brain and Behaviour). Am Fachbereich Medizin befassen wir uns insbesondere mit der Entstehung, den Krankheitsmechanismen und der Therapie von affektiven und schizophrenen Störungen sowie von Bewegungsstörungen.

Verbundprojekte

 DFG-Verbundprojekte unter Marburger Leitung

  • FOR 2107: Neurobiology of affective disorders (2014 ...)
  • IRTG 1901: The Brain in Action (Ltg. FB Physik, 2013 ...)*
  • BMBF ASD-Net: Autismus spectrum disorders in life span (2015 ...)

Weitere Beteiligung an Verbundprojekten/Initiativen

  • TRR 135: Cardinal mechanisms of perception (2014 ...)
  • TRR 289: Treatment expectation (zur Förderung empfohlen)
  • BMBF BIPOLIFE, BMBF PROTECT-AD, EU PSYSCAN

Grundlagenforschung: Zellbiologie und Epigenetik

Der Fachbereich Medizin ist eng vernetzt mit den Fachbereichen Biologie, Chemie, Pharmazie und dem Max Planck Institut für Terrestrische Mikrobiologie durch eine starke gemeinsame Grundlagenforschung, die am Fachbereich Medizin deren Bedeutung für die Krankheitsentstehung und -entwicklung einbezieht. Seit 30 Jahren gibt es am Fachbereich ohne Unterbrechung durch die DFG geförderte Forschungsverbünde auf dem Gebiet der Genregulation und in der Zellbiologie, heute mit Schwerpunkten auf der Epigenetik sowie den Prozessen der intra- und interzellulären Kommunikation.

Verbundprojekte

DFG-Verbundprojekte unter Marburger Leitung

  • TRR 81: Chromatin changes in differentiation and malignancies*  (2010 ...)
  • GRK 2213: Membrane Plasticity in Tissue Development and Remodeling  (2016 ...)
  • FOR 5046: SLC 26 Transporter (2020 ...)

Weitere Beteiligung an Verbundprojekten

LOEWE Medical RNomics (Co-Koordinierung mit Gi)

Core Facilities: Gerätezentren mit Experten-Teams

Molekulare Analytik
Genomics, Lipidomics / MassSpec, Med. Chemie
Protein-Spekroskopie, Proteomics (mit FB Chemie).
Zelluläre Analytik
Multiphotonen- und Spinning-Disc-Mikroskopie,
FACS, Laser-Mikrodissektion
Kleintier-Imaging
7T-MRI, PET/SPECT, X-ray,
Multispektral-Analyse, Ultraschall
Andere
Brain Imaging (3T-MRI),
Biobank (CBBMR), KKS, BSL-4

 

Koordinierungszentrum für Klinische Studien Marburg
(mit Außenstelle in Gießen)

Ausgewählte Beispiele für Beiträge zum therapeutischen Fortschritt aus den Jahren 2009 – 2019

Konfirmatorische Phase III-Studien

Akute und chronische myeloische Leukämie Blood 2018 Leukemia 2015
Gastrointestinale neuroendokrinen Tumoren J Clin Oncol 2009
Ovarialkarzinom   N Engl J Med 2019; Lancet Oncol. 2016
Keimzelltumoren   J Clin Oncol 2012
Adrenocorticales Karzinom N Engl J Med. 2012
COPD   N Engl J Med 2011
Morbus Parkinson N Engl J Med. 2013 & 2006
Anorexia Nervosa The Lancet 2014

Phase I / II - Studien

Allergisches Asthma und RNAzymes N Engl J Med 2015
Pemphigus vulgaris Carrier-basierte Immuntherapie
Impfstoffentwicklung RNA-Viren

Entwicklungsgebiete und neue Zukunftsfelder

Digitale Medizin und Versorgungsforschung

  • Kooperation mit Campus Fulda
  • BMBF-Initiative Medizininfomatik: Standort im Netzwerk MIRACUM
  • Erste W3-Professur für KI in der Medizin (2020)
  • Kooperation mit FB Mathematik und Informatik
     

Zentrum für Präzisionsmedizin

  • Interdisziplinär, Förderung von Synergien
  • Forschung, Lehre und Krankenversorgung (zunächst Fokus auf Diagnostik)
  • Humangenetik, Pathologie, Bioinformatik, Onkologie, Zentrum für unerkannte und seltene Erkrankungen
  • kontinuierlicher Ausbau geplant