Hauptinhalt

Arbeitsgruppe 25 Europäische Integration (2011–)

Die Arbeitsgruppe Europäische Integration wurde im Mai 2011 gegründet. Sie richtet ihren Fokus auf die Frage der Vermittlung von Politik, Ökonomie und (Zivil-)Gesellschaft im europäischen Kontext.

Untersucht werden strukturelle Transformationen, Interessen, Strategien und Ideen zentraler staatlicher und privater Akteure sowie grundlegende Widersprüche und Konflikte im europäischen Integrationsprozess aus der Perspektive einer kritischen Gesellschaftsforschung (z. B. kritische Internationale Politische Ökonomie, feministische Ansätze, poststrukturalistische Theorien).

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, fächerübergreifend eigenständige Forschungsprojekte von Studierenden, Diplomandinnen und Diplomanden sowie Doktorandinnen und Doktoranden durch selbstständige Arbeitszusammenhänge, universitäre Lehrveranstaltungen und durch die Durchführung von Tagungen und Konferenzen zu unterstützen.

Die Arbeitsgruppe ist offen für Interessierte und trifft sich im Semester regelmäßig 14-tägig im Kontext der inhaltlichen Sitzungen der Forschungsgruppe Europäische Integration (FEI).

Darüber hinaus finden unregelmäßige Treffen und Workshops statt. Themen und Termine können per Mail bei der FEI erfragt werden.

Vergangene Veranstaltungen

Tagung: Feministische Perspektiven auf Staat und EU in der Krise

Am 18. und 19. Oktober 2012 fand auf Einladung der Forschungsgruppe Europäische Integration in Kooperation mit dem Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung in Marburg die Fachtagung "Feministische Perspektiven auf Staat und EU in der Krise" statt.

Programm (PDF)

Kontakt

Fabian Georgi