Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_integration.jpg
 
  Startseite  
 

Forschungsgruppe Europäische Integration

Ende 1989 wurde am Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universität Marburg ein Projekt-Zusammenhang zur kritischen Analyse der europäischen Integration gegründet: die Forschungsgruppe Europäische Gemeinschaften (FEG). Um den erweiterten Kompetenz- und Handlungsbereich der Europäischen Union Rechnung zu tragen, nennen wir uns inzwischen Forschungsgruppe Europäische Integration (FEI). Die FEI arbeitet zu Fragen der europäischen Integration und veröffentlicht Ergebnisse in den Schriftenreihen Arbeitspapiere und Studien. Sie unterstützt die Forschung von Studierenden, DiplomandInnen und DoktorandInnen. In der universitären Lehre bietet sie Lehrveranstaltungen an, die sich mit den allgemeinen Strukturen und Grundproblemen, aber auch mit spezifischen Teilaspekten der europäischen Integration befassen.

Die großen Projekte der europäischen Integration - wie der EG-Binnenmarkt, die WWU oder die EU-Osterweiterung und die zunehmende  Europäisierung nationaler und lokaler Entscheidungen - lenken das wissenschaftliche Interesse verstärkt auf den Prozess der europäischen Integration. Die jüngsten Entwicklungen im Kontext der Europäischen Verfassungsdebatte - insbesondere die Ablehnung der Verfassung in den französischen und holländischen Referenden - haben gezeigt, dass die europäische Integration ein widerspruchsvoller und spannungsreicher Prozess ist. Die FEI richtet ihren Fokus insbesondere auf die Frage der Vermittlung von Politik, Ökonomie und (Zivil-)Gesellschaft im europäischen Kontext. untersucht werden strukturelle Transformationen, Interessen, Strategien und Ideen zentraler staatlicher und privater Akteure sowie grundlegende Widersprüche und Konflikte im europäischen Integrationsprozess. Zunächst lag der Schwerpunkt der Forschungsarbeit auf der Analyse europäischer Binnenprozesse, insbesondere den Konsequenzen einer in erster Linie ökonomischen Integration etwa für Beschäftigungspolitik und soziale Sicherungssysteme. Im Zuge der zunehmenden Konstitution der EU als globalem politischem Akteur hat sich mit der Analyse der  Beziehungen zwischen der EU und anderen Weltregionen ein zweiter Schwerpunkt etabliert. Dabei kommt dem transatlantischen Verhältnis eine exponierte Rolle zu.

Infoverteiler


Um Informationen über Veranstaltungen und Publikationen der FEI zu erhalten, besteht die Möglichkeit sich hier in den (Email-)Infoverteiler einzutragen (Mailadresse eingeben und auf "Ausführen" klicken).

Leitung


John Kannankulam

Hans-Jürgen Bieling

Betreuung


Nikolai Huke

Nina Ulbrich

Zuletzt aktualisiert: 22.06.2011 · huken

 
 
 
Fb. 03 - Gesellschaftswissenschaften und Philosophie

Europäische Integration und Politische Ökonomie, Wilhelm-Röpke-Straße 6g, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24389, Fax +49 6421/28-28991, E-Mail: rockel@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb03/politikwissenschaft/eipoe/projekte/fei

Impressum | Datenschutz