Hauptinhalt

Forschungsprojekte

"KRisE der GeschlechterVERhältnisSE? Anti-Feminismus als Krisenphänomen mit gesellschaftsspaltendem Potenzial" (REVERSE)

Angesichts des Wandels der Geschlechterverhältnisse formiert sich in Deutschland ein breites Spektrum gegen staatliche Gleichstellungspolitiken, Genderforschung und die weitere Liberalisierung der Geschlechterverhältnisse. Der Diskurs über den sogenannten ‚Gender-Wahn’ wird zum Teil sehr polemisch geführt.
Unter Leitung von Leitung von Prof. Dr. Annette Henninger untersucht das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte interdisziplinäre Forschungsvorhaben REVERSE die anti-feministische Diskursproduktion sowie deren Akteurs- und Adressat*innen-Gruppen. Fünf Fallstudien erlauben die vertiefende Betrachtung unterschiedlicher Diskursfelder, deren Querverbindungen ebenfalls in den Blick genommen werden.

Projektlaufzeit: 01.10.2017-31.01.2020
Mitarbeit: Prof. Ursula Birsl, Ferdinand Backöfer, Dr. Denise Bergold-Caldwell, Christopher Fritzsche, Dr. Barbara Grubner, Dr. Helga Krüger-Kirn, Prof. Susanne Maurer, Dr. Marion Näser-Lather, Leyla Tichy

Link zur Projekthomepage:
https://www.uni-marburg.de/de/genderzukunft/forschung/reverse