Hauptinhalt

Promotionsprojekte 

Promotionsprojekt von Philipp Klingler
"Demokratiebildung aus der Sicht von Lehrkräften"

Die KMK (2018) hat zuletzt nicht nur den Begriff der Demokratiebildung bildungspolitisch gesetzt, sondern die dahinterstehende Zielsetzung noch einmal bestärkt. Vor dem Hintergrund krisenhafter Entwicklungen in den westlichen Demokratien liegt der Fokus nunmehr wieder auf der Schule als obligatorische Sozialisationsinstanz – dort sollen die zukünftigen Bürger/innen auf die Demokratie vorbereitet werden. 
Trotz des Diskurses zwischen Politikdidaktik und Demokratiepädagogik fehlt es aber noch an empirischen Arbeiten; v. a. solchen, die die Akteure dieser Bildungsaufgabe und ihre Sicht betrachten.
Das Promotionsvorhaben fokussiert in einem qualitativen Untersuchungsdesign die Lehrer/innen als relevante Akteure. Untersucht wird ihr professionelles Verständnis von Demokratiebildung, politischer Bildung und ihrer Rolle dabei. Im Zentrum stehen berufsbezogene Überzeugungen und Einstellungen, die maßgeblich das Handeln beeinflussen und somit bei der erfolgreichen Implementation von Reformen und Leitbildern essenziell sind.

Betreuerin: Prof. Dr. Sabine Achour (FU Berlin)

Promotionsprojekt von Philipp-Niklas Habbel
"Technik, Geschlecht und Gesellschaft aus posthumanistischer Perspektive" (gefördert mit einem Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung)

Erstbetreuerin: Prof. Dr. Annette Henninger

Promotionsprojekt von Dunja Adigüzel
"Frauenbewegung im 21. Jahrhundert – Achtung und Respekt unter Frauen als Stolpersteine für eine neue Protestwelle"

Erstbetreuerin: Prof. Dr. Annette Henninger